In Frankreich gab es einen ganz besonderen Betrugsfall, der eine nagelneue PS4 involvierte. Bereits im September 2018 soll ein 19-Jähriger sich eine der Sony-Konsolen für schlappe neun Euro unter den Nagel gerissen haben.

Die PS4 mit dem Trailer "Greatness Awaits".

PS4 - Greatness Awaits9 weitere Videos

Normalerweise hätte die PS4 etwa 300 Euro gekostet. Der 19-Jährige hat in Montbéliard bei Belfort laut Spiegel Online ein Geschäft betreten, das auch Selbstbedienungskassen angeboten hat. Er hat die PS4 auf die Waage in der Gemüseabteilung des Supermarkts gelegt und sie anschließend mit dem Etikett an der SB-Kasse gescannt. Den Preis von 9,29 Euro bezahlte er natürlich gern, nahm das Gerät mit nach Hause und vertickte die Konsole für 100 Euro an den nächstbesten Käufer weiter. Am nächsten Tag ging er zurück in den Markt und wollte die Masche ein zweites Mal durchziehen, wobei er allerdings erwischt wurde.

Bilderstrecke starten
(31 Bilder)

Die Strafe folgt sogleich

Eine PS4 für neun Euro abgestaubt.

Gegenüber der Polizei soll der junge Mann behauptet haben, dass er dringend Geld für ein Ticket in seine Heimatstadt Nizza bräuchte und so schnell an Geld kommen wollte. Laut den örtlichen Medien soll er mittlerweile eine Bewährungsstrafe von vier Monaten erhalten haben.