Kurz vor Weihnachten gibt es tatsächlich mal eine News, die dem Gedanken des winterlichen Festes sehr nahe kommt. In Frankreich haben sich Polizisten einige gestohlene PS4-Konsolen aus der Asservatenkammer geschnappt und sie an kranke Kinder in einem Krankenhaus gespendet.

Diese limitierte PS4 ist ein besonderer Hingucker.

PS4 Pro - 500 Millionen Limited-Editions: Sony bedankt sich bei euch10 weitere Videos

Wie die Seite Gamerant berichtet, soll es sich bei den PS4-Konsolen um Geräte aus fragwürdiger Quelle handeln. So wurden die originalverpackten PS4 bei einem Verdächtigen zusammen mit 4000 Euro gefunden. Der vermeintliche Besitzer konnte nicht genau sagen, wo sie herkommen. Suchen nach der Quelle blieben erfolglos und so landeten die Konsolen eigentlich im Besitz der Polizei, um sie später zu zerstören. Doch dank einer Gruppe von Polizisten landeten sie schließlich im Centre Hospitalier Sud Francilien de Corbeil-Essonnes, einem Krankenhaus, in dem auch viele Kinder die Weihnachtszeit verbringen werden.

Bilderstrecke starten
(31 Bilder)

Konsolen gegen den Schmerz

Gestohlene PS4-Konsolen kamen doch noch einem guten Zweck zugute.

Laut dem Krankenhaus sollen die Geräte zur therapeutischen Behandlung und zur Ablenkung während schmerzhaften Prozeduren genutzt werden. Vielleicht nehmen sich ja auch andere noch ein Vorbild an den Polizisten und spenden Games oder weitere Konsolen an andere Krankenhäuser.