Um 24 Uhr wird Sony den Schleier lüften und voraussichtlich die PlayStation 4 enthüllen. Doch was erwartet uns im Rahmen des PlayStation Meeting 2013, welches ihr bei uns im Livestream auf Deutsch mitverfolgen könnt?

Wir haben für euch an dieser Stelle die wichtigsten Gerüchte zusammengefasst.

Fehlende Abwärtskompatibilität

Ein Thema war in der Vergangenheit die fehlende Abwärtskompatibilität aufgrund der neuen Hardware-Architektur. Dabei will Sony jedoch nicht auf PS3-Spiele auf der PlayStation 4 verzichten, sondern diese via dem im letzten Jahr aufgekauften Dienst Gaikai via Stream anbieten - natürlich gegen Bares. Die normalen PS4-Spiele hingegen sollen ganz normal via Download und Datenträger erhältlich sein.

Keine Gebrauchtspiele mehr

Dass der Gebrauchtmarkt Sony und Co. ein Dorn im Auge ist, ist bereits lange bekannt. Auch hier könnte Sony etwas Neues planen, um Gebrauchtspiele gar komplett einzudämmen. In einem Patent beschreibt Sony die Möglichkeit, Spiele durch einen NFC-Chip an die Konsole binden. Das wäre das Aus des Gebrauchtmarktes.

Kein Quantensprung in Sachen Grafik

Dass die Grafik im Vergleich bei der PS3 auf die PS4 keinen solch großen Sprung wie von der PS2 auf die PS3 machen soll, ließen bereits einige Entwickler durchblicken. Und auch laut Crytek wird die Next-Gen nicht so gut aussehen, wie Crysis 3 auf dem PC.

Und was ist mit dem Preis?

Es ist nicht zu erwarten, dass dieser heute Nacht enthüllt wird. Dennoch sind sich die Gerüchte in etwa einig: zwischen 350 bis 450 Euro muss man mindestens blechen, wenn man sich die PlayStation 4 unter oder neben den TV stellen möchte.

Release

Wahrscheinlich ein Monat vor der Xbox 3, mit Sicherheit aber gegen Ende des Jahres. Es wird gemunkelt, dass die Europäer noch bis Anfang 2014 warten müssen, da das Kontingent nicht ausreiche.

Xbox LIVE PlayStation World

Laut aktuellen Gerüchten soll die PlayStation 4 PlayStation auf das sogenannte PlayStation World setzen, das sich am ehesten mit Xbox LIVE vergleichen lässt. Ein "Großteil" der Online-Features soll nur gegen Bezahlung zugänglich sein, wie etwa die Möglichkeit, sich mit seinem Smartphone oder Handy mit der PlayStation 4 zu verbinden. Mit diesen Geeräten wiederum lasse sich nicht nur die Konsole steuern, auch habe man Zugriff auf Chats und die Möglichkeit zum Kauf von Software.

Technische Daten

Schon jetzt lässt sich sagen, dass die Hardware der PlayStation 4 äußerst leistungsfähig sein wird und die Entwickler endlich ihre langersehnte RAM-Erweiterung erhalten. Folgende Hardware könnte verbaut sein:

- Arbeitsspeicher: 8GB
- Grafikspeicher: 2.2 GB
- CPU: 4x Dual-Core AMD64 "Bulldozer" (8x Kerne)
- GPU: AMD R10xx
- Ports: 4x USB 3.0, Ethernet
- Laufwerk: Blu-Ray
- Audio Output: HDMI & Optical, 2.0, 5.1 & 7.1 channels

Der Controller

Besonders der Controller dürfte seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn die Gerüchte denn wahr sind. Der besitzt an der oberen Stelle ein Licht, das in etwa wie der Move-Controller funktionieren soll. Größte Neuerung jedoch ist das Touchpad an der Front.

Start- und Select-Buttons befinden sich nicht auf dem Touchpad, wie bislang häufig vermutet wurde, stattdessen sind diese jeweils links und rechts direkt neben dem Touchpad. Das digitale Steuerkreuz hingegen gleicht dem der Vita, während unter dem Touchpad Lautsprecher sitzen. Direkt darunter befindet sich noch der PS-Button, mit dem man wie gewohnt in das Menü gelangt. Die R2- und L2-Trigger wurden überarbeitet, um griffiger zu sein, ebenso wie die Analogsticks.

Eyepad

Was sich wie Apples iPad ausspricht, könnte vielleicht Realität werden. Sony patentierte sich das sogenannte Eypad, das DualShock- und Move-Controller ergänzen soll.

Das EyePad verfügt über mehrere verschiedene Funktionen, wie etwa die Möglichkeit, Gegenstände aus der realen Welt auf den Bildschirm zu legen, wodurch sie direkt in das Spiel kopiert werden. Aber auch zwei stereoskopische Kameras stecken in dem Gerät, die etwa die 3-D-Form einer Hand oder eines anderen Objektes erfassen können.

Seitlich befinden sich alle wichtigen Bedienelemente eines herkömmlichen PlayStation-Controllers - inklusive Anlog-Stick. Ansonsten verfügt das EyePad über beleuchtete Elemente bzw. Regionen, die von der 'PlayStation Eye'-Kamera verfolgt werden können. Ähnlich wird es wohl auch beim PS4-Controller sein, der anscheinend an der oberen Seite eine entsprechende beleuchtete Fläche besitzt.

Spiele

Eine Konsolen-Enthüllung darf natürlich nicht ohne Spiele daherkommen. Unter anderem soll es angeblich zwei Rennspiele geben, neben Gran Turismo 6 ist dies ebenso ein Racer von ehemaligen Entwicklern von Blur und Microsofts Project Gotham. Unterdessen bereitet sich Guerilla Games möglicherweise auf ein neues Killzone vor.

Sogar Sony Santa Monica könnte einen Auftritt erhalten - die nämlich zwitscherten über Twitter am heutigen Tage verdächtige Nachrichten. Sony Santa Monica kennt man natürlich durch God of War. Ansonsten könnte auch The Last Guardian auftauchen, schließlich soll das laut Gerüchten nun exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen.

Und sonst so?

3-D, Cloud, 4K, ... die Liste ließe sich beinahe unendlich lang fortführen. Erst kürzlich sicherte sich Sony beispielsweise Domains für PlayStation Cloud, was durchaus Sinn ergeben würde, wenn ein derartiges Feature anwesend wäre.

Aber auch "multi-user simultaneous logins" dürften sehr wahrscheinlich sein, wie aus angeblich offiziellen Dokumenten hervorgeht. Sony wolle die User zum Umdenken bezüglich der Spieleraccounts anregen. Bislang ist es so, dass wenn man sich einloggt, man als ein User eingeloggt ist. Mit Orbis bzw. der PlayStation 4 soll sich das aber ändern, beschrieben wird das als "multi-user simultaneous logins".

Das bedeutet also, dass sich auf der PlayStation 4 mehrere User zur gleichen Zeit und auf dem gleichen System einloggen können. Erreicht wird das mit den Controllern, die mit den jeweiligen Accounts verbunden sind, allerdings sollen die Accounts nicht auf einen bestimmten oder einen eigenen Controller beschränkt werden.

Interessant ist das Feature unter anderem bei den Achievements. Wenn eine Gruppe aus vier Spielern also beispielsweise gegen einen Boss kämpft und gewinnt, erhält jeder der vier Spieler das entsprechende Achievement. Das Feature soll definitiv lokal auf der PS4 angeboten werden, unklar bleibe bislang aber noch, ob man die Accounts auch via PlayStation Network oder Cloud importieren bzw. aktualisieren kann.