Während Microsoft auf der vergangenen E3 mit Project Natal die Herzen der Spieler im Sturm eroberte, zeigte Sony eine nicht weniger interessante Technologie. In einem von Sony veröffentlichten Video gibt Entwickler Richard Marks einige neue Einblicke in die Technik. Laut Marks sind in den Steuergeräten Sensoren eingebaut, mit denen die Position der Controller bestimmt werden kann.

PS3 - Weitere Details zum Motion Controller

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 202/2051/205
Der Motion Controller soll bereits im Frühjahr 2010 erscheinen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Controller werden über spezielle Buttons verfügen, die druckempfindlich sind und ein Feedback an die Spieler via Rumble-Feature geben. Wie bereits auf der E3 zu sehen war, sitzt auf den Controllern eine leuchtende Kugel. Diese Kugel wird dazu benutzt, um den Abstand zur Kamera zu bestimmen und die Controller zu identifizieren. Das bedeutet also, dass die leuchtenden Kugeln auch in der finalen Version der Controller vorhanden sind.

Die Software hinter dem System sucht über Bilderkennung im Videostream nach Veränderungen. So können etwa bestimmte Muster erkannt werden. Zudem werden vier Mikrofone dafür sorgen, um die Umgebung zu analysieren. Dadurch kann das System erkennen, aus welcher Richtung der Ton kommt. Weitere Informationen über die Technik werden in den nächsten Wochen folgen. Außerdem ist mit weiteren Details auf der Tokyo Game Show, die vom 24. bis 27. September stattfindet, zu rechnen.