Bereits auf der E3 2011 sagte Sony auf seiner Pressekonferenz, dass Playstation Vita durchaus in der Lage wäre, ähnlich wie der Wii-U-Controller, als Display für die PS3 zu dienen. Dass eine derartige Äußerung gemacht wird, währen die Konkurrenz eine neue, revolutionäre Konsole vorstellt, ist fast schon vorhersehbar. Nun erklärt Sony weitere Details zu den Plänen, PS Vita als zusätzlichen Controller zu verwenden.

PS3 - Vita durchaus als "Wii-U-ähnlicher" Controller geeignet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 202/2161/216
Vita soll als Controller und als Wiedergabegerät für die PS3 verwendet werden können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit Develop erklärte Phil Rogers von Sony, dass die Fähigkeiten von Vita tatsächlich ziemlich gut dazu genutzt werden können, um eine ähnliche Spielmechanik wie die der Wii U zu erzeugen.

„Man kann zum Beispiel ein Display von einem PS3-Spiel aus betreiben. Die PS3 kann Daten zur Vita schicken und Vita kann sie anzeigen. Man kann auch die einzigartigen Fähigkeiten, wie das Gyroskop und die Touchpanel, als Eingabegerät für die PS3 zu benutzen.

Man kann auf beiden Geräten Software laufen lassen und das Netzwerk nutzen, um Spiele zu synchronisieren. Und das ist ziemlich gut, weil man damit die Rechenleistung der PS3 hat, die die Arbeit macht, und Vita die tollen Grafiken darstellen lässt - wie auch immer man es will. Man opfert nicht den Prozessor der PS3, um eine reichhaltige Erfahrung auf Vita darzustellen.“

Außerdem soll es für Vita Cross-Plattform-Spiele geben und schon zum Start des Geräts soll sie „Remote Play“ unterstützen. Weitere Details zu dem, was uns zum Release erwartet, werden vermutlich auf der gamescom-Pressekonferenz von Sony angekündigt.