Playstation 3 (PS 2 Special)
von Nedzad Hurabasic

Bis zum 15. März war die Welt der PlayStation 3 (PS 3)-Anhänger noch in bester Ordnung. An diesem Tag veranstaltete Hersteller Sony im fernen Japan eine Pressekonferenz, die mit der immerwährenden Gerüchteküche zum PlayStation 2-Nachfolger aufräumen sollte.

Hat sie auch. Jedenfalls ist seitdem offiziell bekannt, was viele schon vorher vermutet haben: Das Unternehmen muss die Auslieferung der neuen "Next-Generation"-Spielkonsole bis in den Winter verschieben. Ursprünglich war das Frühjahr angepeilt gewesen.

PS3 - Playstation Masters Finale Teaser2 weitere Videos

Eine herbe Schlappe für das Unternehmen, das dem direkten Konkurrenzprodukt von Microsoft, der Xbox 360, Release-technisch schon jetzt ein halbes Jahr hinterherhinkt. Klappt die weltweit gleichzeitige Veröffentlichung im November wie versprochen, klafft zwischen beiden Produkten immerhin schon eine Spanne von einem Jahr.

Sony selbst sieht das aber nicht wirklich als Nachteil an, da das Unternehmen auch in der Vergangenheit sowohl mit der PlayStation (nach Sega Saturn) als auch PlayStation 2 (nach Sega Dreamcast) später auf den Markt kam als die Konkurrenz. Warum wir das schreiben? Diese spezielle Information ist nur ein kleiner, wenn auch wesentlicher, Baustein in dem unübersichtlichen Wust an Halbwahrheiten, Gerüchten, vermeintlichen Fakten und offiziellen Presseinformationen, die immer wieder gestreut und wild durchs Netz gescheucht werden.

PS3 - Technik, Spiele und Gerüchte: Alle bekannten Fakten zur kommenden High-End Konsole!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 197/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona will mit diesem Artikel den aktuellen Stand der Dinge möglichst kompakt und übersichtlich zusammenfassen und dabei Fakten und Gerüchte voneinander trennen, soweit das möglich ist. Bis zur im Mai stattfindenden Spielemesse E3 wird es voraussichtlich keine größeren (offiziellen) Bekanntmachungen zur PlayStation 3 mehr geben. Zeit genug, die Fakten aufzuarbeiten.

Die Technik
Der Kern einer jeden Spielkonsole ist natürlich die zugrunde liegende Technik, auch wenn den Spielern dieser Punkt eigentlich recht egal sein könnte. "Wichtig ist, was hinten rauskommt", sollte eigentlich das Motto sein.

PS3 - Technik, Spiele und Gerüchte: Alle bekannten Fakten zur kommenden High-End Konsole!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 197/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch viele erheben das Innenleben der Konsolen quasi zur alles bestimmenden Weltanschauung, vor allem, da die Konkurrenz bei der Xbox 360 auf ein völlig anderes Konzept setzt. Kernstück der PS 3-Architektur ist der PowerPC-basierende Cell-Prozessorkern, der mit 3.2GHz getaktet sein soll. Die Besonderheit an diesem Stück Silizium ist dessen Design als Multiprozessor-Kern, der aus acht Einheiten besteht. Eine davon ist für das System reserviert, alle anderen können einzeln und parallel für Spielefunktionen und andere Spielereien angesprochen werden, was bei verschiedenen Entwickler-Studios schon für Begeisterungsstürme gesorgt hat.Nicht minder wichtig ist auch die Grafikeinheit namens "RSX" ("Reality Synthesizer"), die auf der Geforce-7-Reihe des Grafikchipherstellers nVidia basiert, von diesem speziell für die PS 3 produziert wird und mit 550 MHz läuft. Für viel Diskussionsstoff unter den verschiedenen Fanlagern sorgte allein schon diese Tatsache, dass die Xbox 360 von einem Grafikchip des nVidia-Konkurrenten ATI angetrieben wird.

Die Leistung des RSX wird mit 1.8 Tera-FLOPS angegeben, mehr als eine Nvidia Geforce 7800 GTX 512MB-Grafikkarte für PCs, die "nur" auf 1.3 Tera-FLOPS kommt. Diese Leistung soll über 2 HDMI-Anschlüsse (High Definition Multimedia Interface) für HD-Auflösungen auf HDTV-Displays für bis zu 1080p ausreichen (was einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten entspricht). HDMI enthält übrigens bereits einen Kopierschutz namens HDCP (High-Bandwidth Digital Content Protection), der vor allem auf Bestreben der Filmindustrie implementiert wurde und das Abspielen von Filmen in HD-Auflösung ermöglicht.Viele stellen aber schon jetzt infrage, ob 1080p auch für Spiele umsetzbar sein wird oder nur für Spielfilme. Aus unabhängiger Sicht ist das zum jetzigen Zeitpunkt wohl nicht seriös einzuschätzen. Der Arbeitsspeicher des Systems wird aus jeweils 256 MB Hauptspeicher und Videoram bestehen. Soundfetischisten werden ihre Ohren mit Dolby 5.1ch, DTS und LPCM verwöhnen können. Der Ankündigung über die verzögerte Auslieferung der Spielkonsole ließ Sony den Hinweis folgen, dass die Konsole von Werk aus mit einer 2,5 Zoll 60-GB-Festplatte ausgestattet sein wird, die mit einem auf Linux-basierenden Betriebssystem ausgestattet sein wird und auch gegen ein Modell mit mehr Speicherplatz austauschbar sein soll.

Einer der wichtigsten Unterschiede zur Xbox 360 wird das integrierte Blu-Ray-Laufwerk sein, einer der beiden von der Industrie entwickelten DVD-Nachfolger, die demnächst auf den Markt kommen sollen und die in Konkurrenz zueinander stehen.

PS3 - Technik, Spiele und Gerüchte: Alle bekannten Fakten zur kommenden High-End Konsole!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 197/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pikanterweise stehen sich auch dabei natürlich die beiden Konsolenhersteller auch gegenüber, da beide Unternehmen die gegensätzlichen, zueinander inkompatiblen Formate unterstützen. Gleichzeitig ist das Lesegerät für die Blu-Ray-Medien, die bis zu 50 GB an Daten aufnehmen können (Dual Layer), nach Angaben von Sony auch der Grund für den verschobenen Launch der Konsole.

Probleme mit dem Kopierschutz der neuen Technologie sollen dafür verantwortlich sein und erzwingen eine Verzögerung.

PS3 - Technik, Spiele und Gerüchte: Alle bekannten Fakten zur kommenden High-End Konsole!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 197/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während Microsoft seiner Konsole lediglich ein DVD-Laufwerk spendierte und ein HD-Laufwerk erst später per optionalem und kostenpflichtigem Nachrüstsatz liefern will, das darüber hinaus auch nur für Spielfilme zum Einsatz kommen soll und nicht für Spiele, setzt Sony ganz auf das Blu-Ray-Format.

Die beiden Unternehmen versuchen ihre Marktstellung zu nutzen, um ihr favorisiertes Format in den Markt zu drücken. Interessant ist die Mitteilung Sonys, dass alle Spiele für die PS 3 auf Blu-Ray-Datenträgern ausgeliefert werden - und zwar ohne den bisher üblichen Regionalcode.Das wird den Spieleherstellern die Möglichkeit geben, alle Versionen des Spiels ohne Beschränkungen der Sprache draufzupacken. Für Gamer könnte dies das Ende der umständlichen Import-Umwege bedeuten, wenn sie ein Spiel haben möchten, das in ihrem Land nicht angeboten wird. Wie das Problem der PAL und NTSC-Codes dabei behandelt werden soll, wurde jedoch noch offen gelassen. Die riesige Kapazität der Medien wird es Spieleschmieden aber auch ermöglichen, deutlich mehr Filmsequenzen und andere Inhalte zu produzieren, die bisher aufgrund von Kapazitätsengpässen der DVD in der Form nicht denkbar waren.

Das neue Medienformat soll dabei aber völlige Kompatibilität zur DVD und Audio CDs besitzen, im Gegensatz dazu aber einen deutlich besseren Schutz vor Raubkopierern bieten. Kritiker sehen in der neuen Technologie aber auch einen gehörigen Preistreiber für die neue Konsole, die dadurch deutlich teurer werden könnte als geplant.Nach Angaben von Sony sollen in diesem Zusammenhang auch alle Spiele der PlayStation 2 und PSX zu 100% kompatibel sein. Gamer müssen ihre kostbare Spielesammlung also keineswegs auf ihren dann alten Konsolen zocken. Außerdem sollen sie sogar in HD-Auflösung spielbar sein, was allerdings erst noch zu beweisen wäre. Betrachtet man die äußerst positive Entwicklung der Xbox 360 und des dazugehörigen Xbox Live-Services, der für die Online Features der Konsole zuständig ist, so wird klar, dass Sony sich hier ebenfalls keine Blöße geben darf, wenn die PS 3 erfolgreich werden soll.

Ohne Online-Konnektiviät lässt sich heutzutage kein Blumentopf mehr gewinnen, die Gamer wollen auch an der Spielkonsole Multiplayerspiele übers Internet spielen, Updates und Demos saugen und mit Zocker-Kumpels in Kontakt treten. Bisher war das bei der PS 2 nur mit recht viel Aufwand zu realisieren und wurde nicht ab Werk geliefert.

PS3 - Technik, Spiele und Gerüchte: Alle bekannten Fakten zur kommenden High-End Konsole!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 197/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den Kontakt mit der Außenwelt ermöglichen bei der neuen Sony-Konsole eine ganze Reihe von Schnittstellen.

Datenaustausch gelingt abgesehen vom Blue-Ray-Laufwerk wahlweise über 6 USB-Slots (4 Frontseite, 2 Rückseite), ein Cartreader für CompactFlash (Typ I, II) und Memory Stick (Standard, Pro, Duo, Duo Pro), SD Cards (Standard, Kompakt) sowie natürlich der alles entscheidende Netzwerkanschluss, der in dreifacher Form als Ethernet-Einheit (10 MBit/s, 100 MBit/s, 1000 MBit/s) vorliegt.Dazu kommt noch das passende W-Lan (unterstützt bereits den Standard 802.11i und damit den besseren Verschlüsselungsalgorithmus WPA2 - derzeit aber noch unbestätigt) nach der 802.11b/g-Norm (11 Mbit/s brutto bzw. 54 Mbit/s brutto) und schon klappts auch mit den Nachbarn - wo auch immer diese sitzen mögen. Als krönenden Abschluss sozusagen beherrscht das Gerät auch noch Bluetooth 2.0 womit die bis zu sieben kabellosen Controller angeschlossen werden können. Über die WiFi-Schnittstelle soll insbesondere der Sony Handheld PSP angesprochen und für Datenaustausch verlinkt werden können.

Doch all der technische Schnickschnack ist nichts wert, wenn dahinter kein ausgeklügeltes Konzept steht. Eben dieses hat Sony erst vor wenigen Tagen der Öffentlichkeit vorgestellt, zumindest in Auszügen. So wird klar, dass Sony angesichts der Konkurrenz aus Redmond keine halbe Sachen machen will und sich dem Ernst der Lage offensichtlich bewusst ist.Demnach wird es eine so genannte Playstation Network Platform (Arbeitstitel) geben, bei der Sony lediglich die zentrale Verwaltung der Online-Accounts mit Email-Postfächern und Video-Chats übernimmt und deutlich offener gestaltet sein wird, als Xbox Live. Im Gegensatz zu Xbox Live, sollen Multiplayer-Spiele aber kostenlos sein und Spielehersteller werden eigene 3rd Party-Services anbieten können, für die sie sich natürlich auch bezahlen lassen können. Schon jetzt ist bei vielen Herstellern die Geldgier ausgebrochen, wenn man sieht, dass für Mini-Erweiterungen von bestimmten Spielen Geld verlangt wird.

Bestimmte Updates werden aber auch bei Sony nicht kostenlos zu erhalten sein, Online Rollenspiele werden weiterhin in der Regel per Abo bezahlt werden müssen, diverse weitere Bezahl-Dienste wie der Download kompletter aktueller, aber auch älterer Vollpreistitel sind angedacht und schon in Planung.Über Arcade-ähnliche Games, wie sie bei Xbox Live erhältlich sind, ist derzeit noch nichts bekannt. Zusätzlich wird es nach neusten Informationen, die jedoch noch nicht offiziell bestätigt wurden, auch einen "Lifestyle Server" geben, womit Sony augenscheinlich die neusten Ankündigungen Microsofts kontern will, die kürzlich den Download von Musikvideos angekündigt hatten. Hierbei kann jeder registrierte PS 3-Besitzer einen solchen Server verwenden, auf dem er Foren einrichten kann, um mit Freunden zu kommunizieren und durch beispielsweise die Eye-Toy-Kamera aufgenommene Videos zur Verfügung zu stellen.

Spekulation, Gerüchte & Vermutungen
Noch nicht ganz klar ist das Design des neuen PS 3-Controllers. Obwohl auf der vergangenen E3 ein als "Banane" oder auch "Batarang" verspottes Prototyp-Modell vorgestellt wurde, scheint das Unternehmen weiche Beine zu bekommen und wird das Aussehen des wichtigen Peripheriegerätes vermutlich umwerfen.

Im Mai auf der nächsten E3 dürften die Entwickler ein neues Aussehen präsentieren. Offiziell bestätigen wollte das bisher von Unternehmensseite aber natürlich noch niemand. Ob die Konsole letztendlich konkurrenzfähig sein wird, hängt letztendlich aber nicht allein von den technischen Rahmenbedingungen ab, sondern auch von zwei weiteren wichtigen Faktoren, die über Wohl und Wehe einer Spielkonsole entscheiden: Preisgestaltung und Spieleangebot.

Dass es für die PS 3 genügend Spiele geben wird, zeigt nicht nur das gigantische Angebot von Spielen für die PS2 - Entwickler stehen quasi Schlange, um neue Spiele zu produzieren.

Allein schon das bisher bekannte Portfolio an Games, die sich derzeit in der Entwicklung befinden und auf das weiter unten im Artikel eingegangen wird, zeigt, dass auch der eine oder andere Hit darunter sein könnte.Auch jetzt schon scheint aber klar zu sein, dass die PlayStation 3, wie auch die PS 2 und die Xbox 360 einen wohl eher unternehmensintern quersubventionierten Preis erhalten wird. Sprich: Sie wird deutlich weniger kosten, als die Produktion die Unternehmen kostet. Das Geld wird bei den Konsolen in der Regel über die Spiele verdient und das wird auch diesmal nicht anders sein. Wie sollte es auch anders sein, wenn unabhängige Analysten die ungefähren Kosten für die PS 3 mit etwa 8-900 Euro beziffern.

Ein solcher Preis würde von den potenziellen Käufern trotz Blu-Ray-Laufwerk wohl nur schwer akzeptiert, auch wenn die PS 2 bei Markteinführung auch deutlich um die 1000 DM kostete. Demnach sind Startverluste bereits jetzt einkalkuliert, was den Kostendruck bei Sony durch die Verzögerung natürlich nicht geringer werden lässt. Die Erfolgsgeschichte der PS 2 dient derzeit vermutlich vielen Managern als Hoffnungsschimmer.

Ein Preis jenseits der 600 Euro-Marke ist aber auch unter diesen Vorzeichen kaum vorstellbar, zumal die Xbox 360 selbst in der Luxus-Ausführung unter 400 Euro bleibt, jedoch nur ein DVD-Laufwerk enthält. Ein Preisschild wird es aber vermutlich erst gegen Ende Sommer geben, möglicherweise auf der GC in Leipzig. Interessant dürfte sein, ob Sony auch, wie MS mit einer Core und Enhanced-Fassung, verschiedene Versionen seiner Konsole anbieten wird, bei der Käufer selbst entscheiden können, ob sie auf gewisse Features verzichten wollen und dafür eine abgespeckte Version erhalten. Nach derzeitigem Stand ist das aber eher unwahrscheinlich, da Sony sowohl die Festplatte als auch das Blu-Ray-Laufwerk als unverzichtbare Bestandteile der Konsole und der Games-Entwicklung proklamiert hat. Mein Tipp: Nur eine Version für 499 - 550 Euro.

Ein weiterer entscheidender Punkt wird sein, wie sehr Sony den Markt schon zum Start wird durchdringen können.Soll heißen: Wie viele Geräte wird es zum weltweiten Start, der in Japan, Nordamerika und Europa zeitgleich erfolgen soll, geben? Wie hoch kann der Hersteller die Produktion treiben? Bis zum Ende des Geschäftsjahres (März 2007!) sollen nach eigenen Angaben etwa sechs Millionen Einheiten auf den Markt gelangen, bei einer angepeilten monatlichen Produktion von einer Million Stück. Ob das jedoch die Anfangshysterie, die mit Sicherheit einsetzen wird, wird befriedigen können, zumal das Weihnachtsgeschäft vor der Tür stehen wird, ist natürlich eine große Unbekannte. Größtenteils unbekannt bzw. unbestätigt ist auch das Launch-LineUp der Spiele, die zum Start der Konsole verfügbar sein sollen.

Traditionell versuchen die Hersteller natürlich einige schon etablierte Marken-Titel im Gepäck zu präsentieren, was den Abverkauf der Hardware erleichtern soll. Nach derzeitigen Informationen könnten die Spiele aber etwa denselben Preis haben wie die MS-Pendants.

Der US-Shop "gamestop.com" beispielsweise setzt den (spekulativen) Preis derzeit mit 59,99 Dollar an, genauso viel kosten auch Xbox 360-Games.

Games
Angekündigt sind schon jetzt eine ganze Reihe von Games, mehr als 120 Spiele sollen sich bereits in der Entwicklung befinden. Tendenz: stark steigend. Darunter befinden sich natürlich auch diverse potenzielle Blockbuster, einige "wir gehen auf Nummer Sicher"-Titel und unzählige (scheinbar unvermeidliche) Fortsetzungstitel. Ob die Konsole ihrem selbst gesteckten Next-Gen-Anspruch gerecht werden kann, hängt jedoch vor allem von der Software ab, den Spielen. Und auch davon ob sich die Entwickler trauen, innovative Konzepte umzusetzen. Wir wollen einige der "wichtigsten" Titel nennen. Einige davon wird (soll) man auf der kommenden E3 auch schon in spielbaren Versionen erleben dürfen. Das endgültige Launch-LineUp soll ebenfalls dort vorgestellt werden.Zu den jetzt schon heiß erwarteten Highlights zählen wohl Brothers in Arms 3, Call of Duty 3, Elveon, Killzone, Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots, Resistance: Fall of Man, Silent Hill 5, Soul Calibur 4, Splinter Cell: Double Agent, Unreal Tournament 2007, Gran Turismo 5 und Warhawk, von denen zumindest Letzteres auf jeden Fall zum Start erhältlich sein wird. Dasselbe darf von Metal Gear Solid 4 angenommen werden, da diese Spielereihe schon seit Anbeginn zu den Verkaufshits der PlayStation gehört hat. Zu den Verkaufsargumenten Pro PlayStation gehörte auch immer die Rennspielserie Gran Turismo, die von daher mit einer neuen Fassung auch in der Startformation Anfang November erwartet werden darf. Alle in der Entwicklung befindlichen Spiele vorzustellen würde den Rahmen dieses Artikels aber bei Weitem sprengen. Spannend wird es aber spätestens auf der E3, wir dürfen uns drauf freuen!