Sony reagiert auf den im letzten Monat veröffentlichten LV0-Key, durch den sich die PlayStation 3 hacken lässt, um beispielsweise Homebrew oder auch kopierte Spiele darauf abspielen zu können.

Ein Hack seiner Konsole verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Sony, ist aber ansich nicht illegal.

Sony selbst merkt, wer seine PS3 gehackt hat und droht nun mit permanentem Ausschluss aus dem PlayStation Network. Dabei sollen sowohl der Account als auch die PlayStation 3 dauerhaft gebannt werden. Laut Sony verstoße dieser Hack bzw. die Verwendung nicht authorisierter Software gegen die Nutzungsbedingungen.

Bislang Sony sperrte Sony noch nicht alle Nutzer und gibt jenen noch eine Chance. Man fordert diese auf, den Gebrauch einzustellen und die Software von der PS3 zu löschen, um einer Sperrung aus dem Weg zu gehen.

Wessen Account und Konsole vom PSN ausgeschlossen wurde, kann die Offline-Funktionen weiterhin nutzen. Patches, Firmware-Updates und Co. sind dann aber nicht mehr möglich, zumindest nicht auf bisherigem Wege.

Ob die Drohungen und Sperrungen einen langfristigen Erfolg verzeichnen werden, bleibt abzuwarten. Die PlayStation 3 steht für Hacker nun komplett offen, so dass sich sicherlich weiterhin Möglichkeiten finden lassen, das Ganze zu umgehen.