Als Sony auf der diesjährigen E3 den finalen PS3-Controller enthüllte, mussten sich die Japaner beißenden Spott gefallen lassen: Der Bewegungsensor im Controller sei von Nintendos Wii abgekupfert und Hals über Kopf integriert worden. Bereits während der Messe dementierte das Unternehmen derartige Vorwürfe, jedoch mit eher zweifelhaftem Erfolg. Offenbar scheint man bei Sony sehr bemüht zu sein, diese Vorwürfe aus der Welt zu schaffen.

Denn nun hat sich David Reeves höchstselbst - seines Zeichens Chef von Sony Computer Europa - zu Wort gemeldet und nochmals bekräftigt, dass der Bewegungssensor schon lange geplant und alles andere als eine Kurzschlussreaktion war. Bereits seit zweieinahalb Jahren bastelt Sony seiner Aussage nach an diesem Feature, und bislang habe man durchweg positives Feedback aus der Industrie erhalten.

Ob Feature-"Klau" oder nicht, sofern Sony die Techn ik richtig umsetzt und entsprechende Spiele auf den Markt kommen, profitiert der Endkunde in jedem Fall von der Entscheidung, Eingaben auch durch herzhaftes Rütteln am Eingabegerät zu steuern.