Während die Xbox 360-Besitzer für den Multiplayer und somit auch für gewisse Features bezahlen müssen, kann auf der PlayStation 3 all das kostenlos verwendet werden. Das ist für viele Käufer ein sehr wichtiger Grund, sobald sie sich für eine der beiden Konsolen entscheiden müssen. Doch bereits in der Vergangenheit gab es Gerüchte um die Einführung von monatlichen Gebühren für das PlayStation Network.

PS3 - Sony bringt monatliche Gebühren ins Gespräch

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 202/2031/203
Xbox Live hat noch immer die Nase vorn.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sonys Masayuki Chatani sprach in einem Interview jetzt erneut ein monatliches Gebührenmodell an. "Server haben laufende Kosten. Wir möchten neben der Hardware auch andere Produkte verkaufen, wie etwa bestimmte Service und Inhalte. Neben den einzelnen Softwarepaketen, existieren ebenfalls Entwürfe für monatliche Gebühren und Item-Verkäufe.", so Chatani.

Auch wenn entsprechende Entwürfe vorliegen, heißt das noch lange nicht, dass man für das PlayStation Network in Zukunft bezahlen muss. Da Sony aber weiterhin hohe Kosten hat und mit der PlayStation 3 noch immer Verluste einfährt, wäre ein monatliches Abomodell durchaus möglich. Dass das Ganze durchaus funktioniert und profitabel ist, beweist Microsoft bereits von Anfang an.