Berichten über Überhitzungsprobleme der PlayStation 3 fehle es an Grundlage, außerdem seien sie substanzlos. Dies ist die Quintessenz der Reaktion von Hersteller Sony auf solche Artikel, die nach der Tokyo Game Show vereinzelt aufgetaucht waren. Gleich zwei Firmensprecher wiesen diese Berichte zurück.

Zum einen verwies David Karraker, Senior Director of Corporate Communications bei SCEA, darauf, dass bei der Menge an Journalisten probleme viel mehr Berichterstattern hätten auffallen müssen. Zudem seien etwaige Hitze-Probleme nur der heißen Messe-Location, dem Menschen-Ansturm und die damit verbundenen klimatischen Bedingungen zurückzuführen. Keinesfalls gebe es generelle Probleme mit der Konsole.

Sprecher Nanako Kato fasst dies so zusammen: "Es gibt kein Problem mit der PlayStation 3. Für normale Spieler zu Hause sollte es keine Probleme geben." Auf der Messe sei es höchstens durch die eng beieinander stehenden Geräte und die große Hitze in der Halle zu Problemen gekommen.