Viele Publisher und Entwickler forderten in den letzten Wochen und Monaten eine Preissenkung von Sony, da der Preis der PlayStation 3 viele Kunden abschrecken würde. Activision würde sogar die Unterstützung der PlayStation-Plattformen einstellen. Sony aber zeigt sich von den Forderungen unbeeindruckt. Jack Tretton, Chef bei Sony Computer Entertainment America, hat die Spieleindustrie nun zum langfristigen Denken aufgerufen.

PS3 - Preissenkung: Sony fordert langfristiges Denken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 202/2051/205
Die PlayStation 3 ist noch immer die teuerste Konsole auf dem Markt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Die Menschen haben eine Kurzzeit-Denkweise. Die PlayStation 3 ist noch nicht einmal drei Jahre auf dem Markt. Am Anfang hat sie 599 US-Dollar gekostet und liegt jetzt bei 399 US-Dollar. Wir beschäftigen uns intensiv mit den Preisentwicklungen, allerdings muss man auch Überzeugung und Vertrauen haben, um auf dem richtigen Weg in eine langfristige Zukunft zu sein. Letztendlich bekommt man dadurch alle Konsumenten, die man haben möchte.“, so Jack Tretton.

Tretton ist der Meinung, dass man niemals alle Kunden am ersten Tag eines Hardware-Launches bekommen kann. Daher zielt Sony auf eine langfristige Denkweise und versucht die Kunden innerhalb einer Periode von 10 Jahren zu anzusprechen. Sieht also so aus, als wenn eine mögliche Preissenkung noch lange auf sich warten lässt.