Sony veröffentlichte das neue Firmware-Update 4.46 für die PlayStation 3, das gleichzeitig auch den kritischen Fehler des in der vergangenen Woche herausgegebenen Updates 4.45 behebt.

Solltet ihr von den Problemen betroffen sein und eure Konsole nicht mehr einschalten können, so ladet euch das neue Update direkt von der offiziellen Website herunter und speichert es auf einem USB-Stick. Danach könnt ihr das Update über den abgesicherten Modus der PlayStation 3 installieren.

Mindestens 168 MB freien Speicherplatz sollte der USB-Stick haben. Legt dort einen Ordner namens "PS3" und schließlich einen Unterordner mit der Bezeichnung "UPDATE" an. Die Datei muss im Update-Ordner gespeichert sein. Alle weiteren Infos dazu erfahrt ihr über die verlinkten Webeiten.

Sobald das Update installiert wurde, sollte eure Konsole wieder problemlos laufen. Wer nicht von dem Fehler betroffen ist, lädt sich das neue Update ganz einfach wie gewohnt über die Konsole herunter.

In der letzten Woche häuften sich die Meldungen nach dem Update, wonach die Konsolen beim Boot-Screen hängen bleiben würden. Betroffen waren nach Angaben der User vor allem jene, die nicht mehr die originale Festplatte eingebaut hatten, sondern auf eine größere umrüsteten.

Es dauerte nicht lange, bis Sony reagierte und das Update wieder zurückzog. Doch da war es schon zu spät, zahlreiche Spieler meldeten sich in den offiziellen Kanälen zu Wort, während Sony von einer "kleinen Zahl betroffener Spieler" sprach.