Wie Gamesindustry.biz berichtet, äußerte sich Frank Gibeau, Executive VP bei EA, über die eher mäßigen Software-Verkaufszahlen der PlayStation 3. Bis zum 31. Dezember konnte man lediglich 900.000 PS3-Games verkaufen, was in etwa einem Wert von 41 Millionen Dollar entspricht. Im selben Zeitraum konnte Microsoft 2005 mit dem Start der Xbox 360 über 1,69 Millionen Spiele an den Zocker bringen.

Frank Gibeau macht unter anderem den "Ebay-Effekt" für die verhältnismäßig schlechten Software-Verkäufe pro Konsole verantwortlich. Diesem "Effekt" nach haben viele Käufer ihre PS3 lediglich erworben, um sie anschließen lukrativ auf Online-Auktionshäusern zu versteigern. Mit der Zeit sollen sich die schlechten Zahlen jedoch in Luft auflösen, so Gibeau.