Laut übereinstimmenden Medienberichten der vergangenen Tage wurde die Hardware der Next-Generation Konsole Playstation 3 (PS 3) bei Präsentationen auf der Spielemesse E3 nur zu höchstens 75% beansprucht. Dies wurde nun auch vom Chefentwickler bei Sony Europa, Phil Harrison, bestätigt: "Von nun an wird es nur noch besser. Je näher wir an die Produktion der Hardware kommen, desto mehr vom Original Silizium wird eingesetzt und umso dichter kommen wir an die tatsächliche Geschwindigkeit des Systems." Der so genannte "Cell"-Chip des Entwickler-Kits läuft demnach derzeit noch mit 2,4 GHz, während der fertige Chip mit 3,2 Ghz getaktet sein soll. Außerdem entsprach die Grafikeinheit von nVidia auch noch nicht dem finalen RSX-Chip.

Allerdings ist Sony nicht das einzige Unternehmen, das sich darauf beruft, Demonstrationen auf noch nicht fertiggestellter Hardware abgespielt zu haben. Laut Aussagen von Microsoft sollen den auf der E3 präsentierten Titel für die Xbox 360 lediglich 25% der Leistungsfähigkeit der angestrebten Power zur Verfügung gestanden haben.