Einige kuriose und dramatische Meldungen vom turbulenten PS3 Launch in Amerika haben wir bereits gebracht, und noch immer tauchen neue Meldungen über das Releasechaos auf. Im Einkaufszentrum von Providence sollen laut Augenzeugen sieben Personen vom Sicherheitspersonal ganz vorne in die lange Schlange gereiht worden sein, um noch eine Konsole zu erhaschen.

Was nach unfairer "Freundschaftshilfe" riecht, gewinnt zusätzlich an brisanz, so es sich bei zwei der sieben Personen um Polizeioffiziere gehandelt haben soll. Einer davon soll sogar im lokalen Departement gearbeitet haben, der andere in der Stadt Warwick.

Beiden drohen nun interne Konsequenzen, im Fall des Warwickers wurde bereits ein Disziplinarverfahren eröffnet.