Zur Zeit der PS3 kam es zu einer großen Sammelklage in den USA. Damals wurde durch Sony die Einbindung von Linux auf der Konsole durch ein Update unmöglich gemacht. Nun haben die Kläger durch das Gericht Recht bekommen und können eine Entschädigung von Sony fordern.

PS3 - Amerikanische Spieler können 55 Dollar per Gericht zurückverlangen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 202/2031/1
Die alte PS3 sorgt jetzt nochmal für Trubel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und dabei sprechen wir von genau 55 Dollar, die durch das Wegfallen von Linux auf der PS3 zusammenkommen. Mit Sicherheit wird es nun zahlreiche User geben, die versuchen, so noch etwas Geld aus der Angelegenheit zu ziehen. Dabei müssen sie aber die erste, dicke PS3 nach dem 1. November 2006 und vor dem 1. April 2010 gekauft haben sowie den Besitz von Linux nachweisen. Doch auch ohne diese Voraussetzungen lässt sich etwas Geld "verdienen".

Keine anderen Betriebssysteme mehr

Denn wer mit Nachweis behaupten kann, dass er die Intention hatte für sein PS3 Linux zu nutzen, kann sich sage und schreibe neun Dollar beim Gericht sichern. Die Deadline für die Anträge ist Anfang Dezember. Dann wird sich zeigen, wie viele User von der Klage Gebrauch machen wollen.

Sicher ist, dass Sony den Fehler eines zweiten Betriebssystems auf ihrer Konsole nicht noch einmal machen wird. So spart das Unternehmen Nerven und vor allem Geld.

PlayStation - Die Geschichte der Sony PlayStation

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (30 Bilder)

Aktuellstes Video zu PS3

PS3 - Playstation Masters Finale Teaser2 weitere Videos