In der 40GB-Version der PlayStation 3 sind doch noch keine 65nm-Chips am werkeln. Die Computer-Zeitschrift c't hatte in ihrer jüngsten Ausgabe spekuliert, dass der geringere Stromverbrauch auf die Verwendung der neuen Chips zurückzuführen ist.

Wie Sony jetzt aber gegenüber heise.de klarstellte, sind in der 40GB-Version bislang noch die alten 90nm-Chips verbaut. Erst in den kommenden Monaten soll auf die neuen Chips umgestellt werden. Der geringere Stromverbrauch sei vielmehr auf die Verwendung anderer elektronischer Bauteile zurückzuführen.

Wer übrigens noch eine 60GB-Version der PlayStation 3 mit voller Rückwärtskompatibilität kaufen will, sollte sich sputen: Die Geräte zum Preis von 500 Euro sind in Europa so gut wie ausverkauft.