Playtonic Games, bestehend aus ehemaligen Rare-Mitarbeitern, arbeitet momentan an dem geistigen 'Banjo Kazooie'-Nachfolger Project Ukulele.

Project Ukulele - Details und Bilder zum geistigen 'Banjo Kazooie'-Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Ein weiteres Bild seht ihr unten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Team gab im Rahmen der EGX Rezzed ein paar Details heraus und kündigte gleichzeitig eine Kickstarter-Kampagne an, die voraussichtlich im Mai starten wird.

Ebenfalls seht ihr hier die ersten Bilder zu dem Spiel, die als "In-Engine-Screenshots" (Unity) beschrieben werden. Es sind also nicht direkt Screenshots aus dem Spiel, sie zeigen aber, wie der Titel ziemlich wahrscheinlich am Ende aussehen wird.

Playtonic Games' Gavin Price erklärte, dass die Reaktionen auf die kürzliche Ankündigung von Project Ukulele ziemlich groß waren und man Tonnen an E-Mails erhalten habe. Und das sei gut, da man diesen Druck von außen wolle.

Project Ukulele wird ein 3D-Platformer sein, der von der Größe her zwischen Banjo-Kazooie und Banjo-Tooie liegt. Wie schon in den Originalen, werden auch im geistigen Nachfolger Tiere im Mittelpunkt stehen, wobei deren Abenteuer weniger linear als in den Banjo-Titeln ausfallen soll.

Price zufolge könnte Project Ukulele zwar mit um die 400.000 britischen Pfund realisiert werden, doch wenn man mehr Geld zur Verfügung hätte, könnte man das beispielsweise auch in ein angemessenes QA-Team stecken statt Beta-Tests zu machen. Zudem wolle man auch nicht irgendwelche Stretch Goals erzwingen.

Project Ukulele - Details und Bilder zum geistigen 'Banjo Kazooie'-Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun möchte man erst einmal wissen, was die Fans von dem Team und der Kickstarter-Kampagne erwarten. Schließlich erstelle man die Kampagne mit dem Feedback im Hinterkopf.

Ansonsten wird das Spiel zwar ein komplett neues Universum, Charaktere und Co. bieten, doch es soll gleichzeitig 3D-Platformern ehren. Unter anderem verspricht man viele versteckte Dinge und sammelbare Objekte, die wiederum weitere Welten freischalten.

Die Welten will Playtonic Games "wunderschön" gestalten, in denen man sich Monate und vielleichte auch Jahre verlieren könne, wenn man wirklich alles entdecken möchte. Free2Play-Mechaniken oder Mikrotransaktionen soll es auf keinen Fall geben.

Die Plattformen sind bislang noch nicht bekannt, das Team aber versucht "niemanden" auszulassen.

Project Ukulele erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.