Mit Project Natal geht Microsoft bewusst einen neuen Weg, um an Nintendo und Sony anzuschließen. Natürlich ist Project Natal die wohl interessantere Technologie, da hier bis auf eine Kamera kein Controller benötigt wird. Und dann ist da auch noch Milo and Kate, das auf der E3 für viel Aufsehen sorgte. Mehrere Analysten waren in den vergangenen Monaten der Meinung, dass Microsoft den Preis sehr gering halten muss, damit sich Project Natal auch verkaufen würde. Ein Preis von unter 50 Euro wäre hier angebracht.

Project Natal - Wird am Anfang teuer sein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
Project Natal wird richtig viel Asche kosten, sagt Microsoft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Robbie Bach hat auf einem Microsoft Presse-Event in New York ein paar kleine Details verraten. Zum Launch, der vermutlich erst gegen Ende 2010 sein wird, soll Project Natal richtig teuer sein. Er weist darauf hin, dass sich der Preis mit der typischen Preiskurve weiterentwickeln wird. Schon innerhalb eines halben Jahres könnte der Preis gedrückt werden. Was Project Natal aber kosten wird, verschwieg Bach noch. Ein dreistelliger Betrag ist aber sehr wahrscheinlich.

Auch gab es die Frage von Kotaku, ab wann Natal nicht mehr länger nur seinen Projektnamen tragen wird. Bach erklärte: "Sobald wir euch sagen werden, dass ihr es anders nennen könnt." Eine klare Aussage.