Neue Bilder von Project Natal zeigen, dass die Kamera einen eingebauten Neigungsmotor besitzt und eine extra Stromversorgung nötig ist.

Project Natal - Offenbar mit integriertem Neigungsmotor

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
Natal kann sich offenbar selbst ausrichten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Bilder stammen von einer italienischen Website, welche sie wiederum von einer anonymen Quelle zugeschickt bekommen hat. Die Person wurde von einer Marketing-Firma beauftragt, an der Test-Phase für die Spracherkennung von Project Natal teilzunehmen.

Zu sehen ist angeblich nur ein Prototyp, ob die Kamera letztendlich auch so aussehen wird, steht nicht fest. In der dazugehörigen Anleitung steht auch, dass man die Kamera nicht manuell neigen soll, da sich darin ein Motor befindet, der sonst beschädigt werden könnte.

Außerdem wird Natal den Strom nicht über das USB-Kabel der Xbox 360 bekommen, stattdessen wird eine eigene Stromversorgung benötigt.

Aufgabe der Tester ist es, bestimmte Sätze in einem Raum voller Mikrofone auszusprechen. Dadurch wird die Sprachsteuerung getestet, wodurch man durch einfache Sätze etwa die Xbox einschalten kann, oder z.B. mit den Worten „Gehe zu Facebook“ die passende Anwendung startet.

Auf Bitte von Microsoft Italien hat die Website die Bilder mittlerweile wieder entfernt. Dabei wurde aber weder bestätigt noch dementiert, ob es sich um echte Fotos handelt oder nicht.