Das Spielemagazin NowGamer führte ein Gespräch mit dem ehemaligen Microsoft-Manager Scot Bayless, der ganz und gar nicht überzeugt von dem Erfolg von Project Natal ist. Er ist der Ansicht, dass die Bewegungssteuerung ein Flopp wird, nicht zuletzt auch deshalb, weil Natal nicht direkt in die XBox 360 integriert wurde, sondern als Zubehör auf den Markt kommen wird.

Project Natal - Ex-Microsoft-Manager sieht Natal floppen, Natal wird zu Wave

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Als ich mich 2008 mit Microsoft traf, um einen Blick auf Natal zu werfen, fragte ich sie: 'Wann werdet ihr es in die Xbox 360 einbauen?' Ihre Antwort darauf war: 'Wir werden wahrscheinlich erst abwarten und schauen, was passieren wird.' Ich antwortete dann: 'Dann werdet ihr versagen.'", so Bayless.

Der Branchenveteran, der ebenso führende Rollen bei EA, Midway und Capcom hatte, ist der Meinung, dass das Zubehör die Verbraucher in zwei Lager spalten wird. Das wirkt sich laut Bayless auch auf die Entwickler aus, denn wenn man mehrere Millionen US-Dollar in ein Spiel investiert, ist es das Letzte was man will, 90 Prozent seines Absatzmarktes zu verlieren.

Wie NowGamer außerdem berichtet, möchten sie von einer Microsoft nahestehenden Quelle den finalen Namen von Project Natal erfahren haben. Demnach wird sich die Bewegungssteuerung "Wave" nennen. Und wie es scheint, sind auch die Gerüchte um den Preis wahr. Wie wir gestern berichteten, soll dieser bei 150 US-Dollar liegen.