Wie das französische Spielemagazin Gameblog berichtet, kämpfen die Entwickler derzeit mit Problemen bei Project Natal. Demnach soll es unter anderem Schwierigkeiten bei der Verzögerung der Körperbewegung in das Spiel geben, die mit 125ms angegeben wird. Um eine direkte Übertragung zu gewährleisten, ist das natürlich viel zu langsam.

Project Natal - Entwickler haben angeblich Probleme mit Natal

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
Natal hat derzeit angeblich noch Probleme mit Händen und Füßen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch soll die Kamera Probleme mit bestimmten Lichtverhältnissen haben. Funktioniert diese in einem hellen sowie dunklen Raum noch ganz gut, hat sie Aussetzer bei gemäßigter Lichtstärke, so dass der Infrarot-Sensor noch nicht zum Einsatz kommen kann. Microsoft schrieb in der Dokumentation, die den Entwickler-Kits von Project Natal beiliegt, dass von bestimmten Genre abgesehen werden sollte, unter anderem Shooter.

Ebenso führen weite T-Shirts und Hosen ebenfalls zu Problemen, weshalb enge Kleidung empfohlen wird. Doch damit nicht genug - zwar sollen Arme und Beine von der Kamera gut erkannt werden, bei Händen und Füßen verweigert sie ab und zu ihren Dienst. Dass der Abstand von etwa 3 Meter bei 1,80 Meter großen Spielern die beste Leistung erzielt, ist im Vergleich zu den genannten Problemen schon fast Nebensache.

Ob etwas an den Gerüchten dran ist, ist noch nicht bekannt. Laut dem Artikel bei Gameblog wurde Natal von einem Preis von 50 US-Dollar angesetzt. Allerdings scheint Microsoft den Preis zu erhöhen.