Konamis John Murphy, der die PES-Serie in Europa leitet, spricht sich in einem Interview kritisch gegenüber EA und deren Fußball-Konkurrenz FIFA aus. Dabei geht er auch auf die Probleme mit den Lizenzen ein.

Pro Evolution Soccer

- Konami kritisiert EA, wirft FIFA das Kopieren von Features vor
alle Bilderstrecken
In diesem Jahr soll PES wieder einen deutlich Schritt nach vorne machen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 31/401/40

Es gab eine Zeit, da waren die PES-Spiele den FIFA-Ablegern noch deutlich überlegen. Doch der Sprung auf die aktuelle Konsolengeneration ist Konami nur schlecht geglückt, was dazu beitrug, dass sich FIFA in den darauffolgenden Jahren zur besseren Alternative mauserte.

Auch Murphy gibt zu, dass es eine Zeit gab, in der die Fans der Serie zu recht enttäuscht waren. „Aber seit kurzem ist die Qualität des Produkts wieder zurück und ich glaube, dass wir dafür nicht den nötigen Respekt bekommen haben, weil viele fest daran glauben, dass FIFA besser ist. Genauso wie sich die Leute vor einigen Jahren sicher waren, dass PES viel besser war als FIFA und einige Zeit gebraucht hat, um aus der Situation wieder herauszukommen, da der Gedanke so tief verwurzelt war“

Er merkt außerdem an, dass EA zumindest in den früheren Jahren stark bei PES abgeschaut hat. Zwar könne es manchmal auch einfach nur Zufall sein, aber es gäbe auch jetzt noch Fälle, in denen sie wieder direkt auf das letztjährige Spiel reagieren: „Zum Beispiel sprechen sie in diesem Jahr über die KI und das Gameplay als wichtige Stärke, also genau darüber, womit wir uns im letzten Jahr bei den Schlüsselelementen auseinandergesetzt haben. Ich bin mir sicher, das ist kein Zufall.“

Bei den Lizenzen zog Konami schon immer den Kürzeren, was nicht zuletzt an dem geringeren Budget gegenüber dem Giganten EA liegt. Hier wünscht sich Murphy etwas mehr Verständnis der Spieler, denn es habe schließlich nichts mit Faulheit zu tun. Oftmals schnappt sich EA nicht nur die exklusiven Rechte für gesamte Ligen, sondern auch die der einzelnen Clubs. „Man würde hoffen, dass die Inhaber mancher Lizenzen die Vorteile sehen würden, sie einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen, anstatt sie exklusiv einem Produkt zu überlassen.“

Pro Evolution Soccer 2013 ist für Wii U, seit dem 20. September 2012 für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 25. Oktober 2012 für PSP, seit dem 15. November 2012 für PS2, Wii und seit dem 29. November 2012 für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.