Soeben kündigte Konami in einer Pressemitteilung den neuesten Teil der PES-Fußballreihe an. Pro Evolution Soccer 2012 wird im Herbst für PlayStation 3, Xbox 360, PC, Wii, PSP und PlayStation 2 erscheinen sowie mit den Lizenzen zur UEFA Champions League und UEFA Europa League ausgestattet sein.

Pro Evolution Soccer 2012 - Konami kündigt PES 2012 an, erste Infos und Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 37/401/40
Die ersten Bilder zu PES 2012
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich habe ein ultimatives Ziel bei der Entwicklung der PES Serie: Die Menschen sollen die großen Fußball Erlebnisse, die sie aus dem Stadion und vom Fernsehen kennen, auch auf der Konsole nacherleben können", so Shingo „Seabass“ Takatsuka, Creative Producer der Pro Evolution Soccer Serie.

"Wir haben deshalb in enger Verbindung mit Fußball Fans rund um den Globus non-stop daran gearbeitet, unser Spiel mit jenen Eigenschaften zu vereinen, die echten Fußball auszeichnen. Das ist der entscheidende Faktor in PES 2012 und bei der Entwicklung eines Titels, der die ultimative Fußball-Erfahrung darstellt."

Der Fokus von PES 2012 liegt dabei auf der neuen, instinktiven Spielweise sowie auf Teamarbeit. Die Entwickler wollten die Essenz modernen Fußballs nachbilden und haben unter anderem die Künstliche Intelligenz im Spiel einer Generalüberholung unterzogen.

Pro Evolution Soccer 2012 - Konami kündigt PES 2012 an, erste Infos und Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 37/401/40
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einer der Eckpfeiler von PES 2012 ist das Angriffsspiel. Dabei soll das Spiel von "einem höchst offenen Ansatz" profitieren, bei welchem die Spieler den Spielfluß bestimmen, während Team-Kollegen sich durch freilaufen und bei Eins-gegen-Eins-Situationen aktiv für Unterstützung sorgen.

Einzelne Mitspieler täuschen Sprints vor, um die gegnerische Verteidiger in die Irre zu führen, was wiederum zu mehr Freiraum des ballführenden Spielers führt. Das Team handele mehr denn je als geschlossene Einheit, reagiere auf die Aktionen des Spielers und agiere eigenständig, um die gegnerische Mannschaft zu Fehlern zu verleiten.

Aber auch das Absichern und die Verteidigung von Räumen wurden überarbeitet. Angreifer sind nun gezwungen, noch taktischer und geschickter vorzugehen, um die gegnerische Abwehr zu knacken. Dank eines neuen Systems zum Wechseln der Spieler, nutzt man den rechten Analog-Stick, um die Kontrolle über jeden beliebigen Akteur auf dem Feld zu ändern.

Pro Evolution Soccer 2012 - Konami kündigt PES 2012 an, erste Infos und Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 37/401/40
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der für den Spieler ideale Team-Kollege kann somit schneller in die jeweilige Spielsituation eingreifen. Auch das Mitlaufen des Verteidigers im Raum, um Gegenspieler ohne direkte Aktion aufzuhalten, wurde überarbeitet und soll die Defensivarbeit erleichtern. Verteidiger sind nun aufgrund der erweiterten KI in der Lage, ihre Abwehrlinie wesentlich enger zu halten, sich besser zu positionieren und Angreifer noch effizienter zu verfolgen.

Möglich sein soll das Wechseln der Spieler nun auch bei wichtigen Standardsituationen – sei es für Abschläge, Ecken, Freistöße oder Einwürfe. So schickt man ausgewählte Feldspieler los, um Verteidiger von ihren Positionen zu locken.

Ebenso wurde das Zweikampfverhalten erweitert: Verteidiger bauen auf ihre Stärke und körperliche Statur, um gegnerischen Spielern den Ball abzunehmen, Angreifer und Spielmacher verlassen sich auf ihre jeweiligen individuellen Tricks und Fähigkeiten.

Pro Evolution Soccer 2012 ist für PC, PS2, PS3, PSP, Wii, Xbox 360 und seit dem 01. Dezember 2011 für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.