Prison Architect erfordert einige Tipps und Tricks für den Einstieg, da das Gefängnisbau-Abenteuer doch komplexer ist, als es vielleicht im ersten Augenblick aussieht. Aber wen wundert es, denn ohne Tipps ist jeder Einstieg in ein Aufbau-Strategiespiel schwer. In unserem Einsteiger-Guide erfahrt ihr jede Menge zum Aufbau des Gefängnisses und erhaltet weitere Tipps, damit Prison Architect richtig Spaß macht.

Prison Architect - Tipps: Kenne deine Häftlinge

Damit ihr bei Prison Architect euer Gefängnis so bauen könnt, dass es so wenige Sicherheitslücken wie möglich hat, geben wir euch wesentliche Tipps zur Sicherheit. Doch das ist nicht das Einzige, was ihr beim Bauen beachten müsst, weshalb wir auch Tipps zum Bauen zusammengetragen haben. Zuletzt erhaltet ihr noch einige allgemeine Tipps, damit Prison Architect bei euch rund läuft.

Prison Architect - Tipps zur Sicherheit

Die Sicherheit ist bei Prison Architect am wichtigsten und auf diese solltet ihr euch vermehrt konzentrieren. Aus diesem Grund widmen wir uns in unserem Guide zu den Tipps gleich als erstes dem Thema Sicherheit. Gibt es noch mehr, was man bei diesem Thema beachten sollte? Hinterlasst uns eure persönlichen Tipps gerne in den Kommentaren.

Prison Architect - Tipps im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Prison Architect - Tipps: Die Zufriedenheit (oben links) der Insassen ist wichtig für die Sicherheit.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Türen: Damit eure Häftlinge nicht ausbrechen können, müsst ihr alle Türen geschlossen halten. Das verlangsamt zwar die Angestellten, aber dennoch solltet ihr die Personaltüren schließen. Zudem sollte es solche Zugänge auf keinen Fall in Richtung Straße geben.
  • Zäune: Damit die Häftlinge nicht ausbrechen können (und hier folgt einer der wesentlichen Tipps zu Prison Architect), solltet ihr Zäune um das Gefängnis bauen. Nicht lediglich einen Zaun, sondern ruhig mal zwei. Zur Straße stellt ihr dann ein Straßentor auf und schon können keine Absprachen zwischen Insassen und ihren Helfern stattfinden – zumindest nicht mehr so einfach.
  • Patrouillen: Sobald ihr diese freigeschaltet habt, solltet ihr sie auch an euren Zäunen entlanglaufen lassen. Häftlinge buddeln gerne Tunnel und das müsst ihr dringend verhindern.
  • Toiletten: Apropos Tunnel – Baut die Toiletten niemals an Außenmauern, da die Tunnelgräber gerne von der Toilette aus mit dem Bau anfangen. Je mehr Strecke sie zurücksetzen müssen, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie es gar nicht erst schaffen.
  • Rohre: Wenn euch kleine Rohre nicht mehr ausreichen, weil euer Gefängnis schon so groß ist, dann baut die großen Rohre nicht zu nah an den Zellen entlang. Verlegt sie eher durch die Gemeinschaftsräume wie die Kantine.
  • Metalldetektoren: Stellt diese an häufig genutzten Ein- und Ausgängen auf wie z. B. Kantine, Hof und vor allem Besucherraum. Auf diese Weise lassen sich hineingeschmuggelte Waffen und andere Metallgegenstände leicht finden.
  • Hunde: Auch Drogen solltet ihr in eurem Gefängnis schnell finden und konfiszieren. Sie führen lediglich zu Gewaltausbrüchen. Am besten sind da Spürhunde, die ihr auf dem Hof patrouillieren lassen solltet.

Tipps zum Bauen

Das Bauen ist bei Prison Architect das, worauf es in dem Spiel überhaupt ankommt. Dabei müsst ihr sehr viele Faktoren beachten. Die Sicherheit, das Geld und die Finanzierung sowie die Zufriedenheit der Insassen. Folgende Tipps halten wir für wichtig, wenn es um das Bauen bei Prison Architect geht.

Prison Architect - Tipps im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Prison Architect - Tipps: Beschäftigt am Anfang viele Arbeiter und sobald das Gefängnis ausgebaut ist, nur noch die notwendigen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Zellenanzahl: Ein Zellenblock sollte nicht mehr als 25 Zellen beherbergen. Die Aufteilung ist wichtig, damit ein Aufstand nicht auf andere Zellenblöcke übergeht, sollte es zu einem solchen Fiasko kommen.
  • Mülleimer: Sobald ihr eure Insassen in der Küche arbeiten lasst, müsst ihr dort auch das Fluchtrisiko genauer beobachten. Baut an den Türen Metalldetektoren auf und stellt Mülleimer hin. Mit jedem Müll zum Müllraum laufen, kostet Zeit und ist gefährlich.
  • Abflüsse: Die Duschen müssen mit einem Abfluss ausgestattet sein. Gibt es mal eine Überflutung, wisst ihr, was euch gefehlt hat.
  • Fernseher: Ihr könnt statt Fenstern (Fluchtwege) Fernseher in Zellen bauen. Auf diese Weise sind die Gefangenen zufrieden und die Ausbruchsgefahr geringer.
  • Umbau: Müsst ihr an eurem Gefängnis etwas umbauen, dann tut es ausschließlich bei Nacht, wenn die Gefangenen in ihren Zellen sind. So verhindert ihr die Flucht.
  • Personaltüren: Diese können von jedem geöffnet werden und stellen dadurch ein Risiko dar. Verbaut ihr allerdings ausschließlich Zellentüren, werdet ihr viele Wachen brauchen, weil nur diese sie öffnen können.

Allgemeine Tipps zu Prison Architect

Damit das Ganze noch abgerundet wird, geben wir euch im Folgenden einige allgemeine Tipps zu Prison Architect. Sobald wir neue wichtige Tipps haben, werden wir sie in diesem Einsteiger-Guide ergänzen.

Prison Architect - Tipps im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Prison Architect - Tipps: Kennt eure Häftlinge, denn so könnt ihr ihre Sicherheitsstufe richtig einschätzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Arbeiter: Diese Gruppe werdet ihr am Anfang von Prison Architect dringend brauchen, denn jetzt heißt es erstmal Gefängnis bauen. Habt ihr eure Haftanstalt im Großen und Ganzen fertig und müsst nur noch kleinere Arbeiten verrichten, dann minimiert die Anzahl der Arbeiter auf das Nötigste.
  • Aufseher: Seid ihr am Anfang von Prison Architect mit dem Bauen eures Gefängnisses beschäftigt, braucht ihr noch keine Aufseher. Spart euch das Geld und stellt diese erst ein, wenn ihr sie braucht.
  • Nachlieferung: Wenn euer Gefängnis bei Prison Architect zu voll sein sollte und ihr die Unterbringung nicht managen könnt, schaltet den Zugang unter Reports-Menü, Prisoners und anschließend Nachlieferung aus. Das könnt ihr für alle drei Sicherheitsstufen getrennt bearbeiten.
  • Häftlinge kennen: Sollten eure Häftlinge durch ihre Taten besonders auffallen, dann solltet ihr euch ihre Geschichte genauer anschauen, die euch viel über die Gefahr verrät, welche von ihnen ausgeht. Vielleicht ist einer in eine zu niedrige Sicherheitsstufe hereingerutscht und sollte hochgesetzt werden.
  • Zufriedenheit: Achtet immer auf die Zufriedenheit der Häftlinge. Je zufriedener sie sind, umso geringer die Wahrscheinlichkeit eines Aufstands. Ein einfacher, aber dennoch einer der wesentlichen Tipps zu Prison Architect.