Sandkasten-Buddler und Prinzen/Prinzessinen augepasst! Zwar hält nicht der Sandmann bald Einzug auf den heimischen Monitoren und TV Geräten, aber dafür beehrt uns ein nicht weniger bekannter Prinz bald mit seiner Anwesenheit. In unserem kleinen Beutel haben wir auch keinen Sand, sondern ein paar perfekte Mittel, um Euch auf den kommenden Hit-Anwärter einzustimmen: Fünf neue Screenshots und interessante Hintergründe zur Geschichte von Prince of Persia 2.

Mit dem versehentlichen Öffnen der Sanduhr zu Beginn von "The Sands of Time" löste der Prinz Ereignisse aus, die weit über sein Abenteuer im Palast des Sultans hinausreichen.

Er war zum Tode verurteilt... Aber wie wir alle wissen überlebte der Prinz nicht nur das Öffnen der Sanduhr, vielmehr versiegelte er den Sand der Zeit erneut und verhinderte so eine Katastrophe. Er veränderte sein Schicksal. Für die Menschen in seinem Königreich waren diese Taten eine Erlösung, für den Prinzen aber war es ein Todesurteil.

Das Schicksal mag es nicht, wenn es umgangen wird. Und wenn ein Individuum es schafft, mit unvorstellbarem Mut, Heldentum oder Glück, das eigene Schicksal zu umgehen, dann wird der Dahaka heraufbeschworen.

Die Aufgabe des Dahaka ist einfach: Die Dinge wieder so herstellen, wie sie hätten geschehen sollen. Und da der Prinz im Palast des Sultans hätte sterben sollen, liegt es in den Händen des Dahaka, dieses Schicksal zu vollenden. Fest steht: Der Dahaka erledigt seine Arbeit äußerst zuverlässig. So zuverlässig, dass es in der Geschichte noch niemandem gelungen ist, seinen Klauen zu entkommen.

Somit hatte der Prinz nach seinem Sieg über den Wesir und der Versiegelung des Sandes der Zeit einen neuen, scheinbar unbesiegbaren Feind.

Der Prinz begann sofort mit dem Training - anfangs mit geübten Kriegern - später auf dem Schlachtfeld. Angetrieben von dem Wunsch, diese Kreatur endlich loszuwerden, warf er sich ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben in den Kampf. Wenn er auch nur die geringste Chance gegen die feindliche Macht haben wollte, musste er ein Meister des Schwertkampfes werden. Die Feinde, denen er gegenübertrat, schienen unbedeutend im Vergleich mit der Bestie. Und wenn er nicht kämpfte, versuchte er dem Dahaka zu enteilen, indem er zu den entlegendsten Ecken der Welt reiste. Es war jedoch immer nur eine Frage von Tagen - manchmal nur Stunden - ehe der Dahaka den Aufenthaltsort unseres Helden gefunden hatte und ihn dazu zwang weiterzuziehen.

Menschen, denen die wahre Situation des Prinzen nicht bekannt war, vermuteten, dass er verrückt geworden sei. Er hetzte um die Welt, fand nur wenig Schlaf und befand sich andauernd im Kampf. In Wahrheit aber sieht sich der Prinz einer unsichtbaren Bedrohung gegenüber, die ihm jederzeit dicht auf den Fersen ist. Und das hat ihn mehr als nur verrückt gemacht...
Zuerst die Arbeit - dann das Vergnügen: In unserer Screenshotsektion findet Ihr alle neuen Screenshots noch mal in der Komplettansicht. Viel Spaß beim Anschauen!

Prince of Persia: Warrior Within ist für GameCube, PC, PS2 und XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.