Ubisoft wollte ein Prince of Persia veröffentlichen, das in einer modernen Zeit angesiedelt war.

Prince of Persia - Eingestellter Ableger war in der heutigen Zeit angesiedelt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
Das andere PoP-Projekt hat es bis zur Veröffentlichung geschafft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jonathan Jacques-Belletête war früher Art Director bei Ubisoft und arbeitet jetzt an Deus Ex: Human Revolution bei Eidos (Square Enix). In einem Interview mit CVG verrät er, dass Ubisoft eine Zeit lang an einem modernen Prince of Persia gearbeitet hat. Er war auch derjenige, der am eingestellten Assassin's Creed für die letzte Konsolen-Generation gearbeitet hat, das mit den heutigen Spielen allerdings nur noch wenig gemeinsam hatte.

„Nachdem das Last-Gen Assassin's Creed eingestellt wurde, wollte Ubisoft einen Ableger für Prince of Persia“, erklärt Jacques-Belletête. Die Arbeit am Next-Gen Assassin's Creed sowie dem eigenständigen Prince of Persia hat zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen.

„Aber sie wollten noch etwas komplett anderes. Und zu der Zeit war ich als jemand bekannt, der coole und verrückte Ideen hat. Ich hatte als ein kleines Team und unser PoP war in der heutigen Zeit angesiedelt. Denkt an Day After Tomorrow aber ersetzt den Schnee mit Sand. Es war ziemlich abgefahren. Aber es wurde eingestellt und wir haben mit all den Far Crys angefangen.“

Ein modernes Prince of Persia klingt auf jeden Fall interessant. Das antike Persien haben wir ja mittlerweile auch schon oft genug gerettet. Vielleicht greift Ubisoft die Idee ja irgendwann wieder auf.