Bis jetzt hört man in Deutschland fast immer nur den Name Counter-Strike, sobald Politiker mal wieder ein Verbot für so genannte "Killerspiele" fordern.

Dies könnte sich bald sehr schnell ändern, denn Mitte Juli soll der Egoshooter Prey im Handel erscheinen. Dort wird es unter anderem auch Szenen geben, in denen man gegen "Zombiekinder" kämpfen muss, um diese dann "genreüblich" in die ewigen Jagdgründe zu schicken.

Selbst in den USA, wo man in Sachen Gewaltdarstellung um einiges lockerer ist als in Deutschland, scheiden sich an diesen Szenen die Geister und es wird eifrigst in diversen Foren darüber diskutiert.

Wir sind der Meinung, dass mit solchen Szenen eindeutig eine ungeschriebene Grenze überschritten wurde. Wer so etwas in Spielen toleriert, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Politik WIRKLICH eines Tages die Verbotskeule schwingt.

Prey (2006) ist für PC und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.