Prey hat eine lange Entwicklungszeit mit vielen Änderungen durchgemacht. Der größte Sprung war wohl der von den Ideen von Prey 2 zu den Ideen für das fertige Spiel. Einige der Ideen für Prey 2 wurden nun ins Netz gestellt. Diese zeigen, was euch eigentlich erwartet hätte, wenn die Entwickler ihr erstes Konzept durchgezogen hätten.

Prey - So hätte der Ego-Shooter eigentlich aussehen sollen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 1/201/1
Prey wäre fast ein komplett anderes Spiel geworden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf NeoGAF und Kotaku lassen sich die verschiedenen Präsentationsbilder zu Prey 2 einsehen. So hättet ihr einen Helden gespielt, der in einer unbekannten Alien-Welt aufwacht. Er hat nur noch die Erinnerung, dass er als Kopfgeldjäger arbeitet. An seiner Seite: Ein Robotermädchen namens Danielle. Theoretisch wäre Prey 2 der spirituelle Nachfolger von System Shock 2 geworden, hätte aber chronologisch gesehen nach den Ereignissen des ersten System Shocks gespielt.
[pictureshow=]

Die Möglichkeiten von Prey 2

Zudem hätte es verschiedene Möglichkeiten gegeben, euren Helden eurem eigenen Spielstil anzupassen. Dieser hätte dann sogar Fertigkeiten lernen können, die ihn an der Wand kleben und unsichtbar werden lassen. Doch Prey 2 wurde letzten Endes verworfen. Prey ist aus der Asche des Projekts auferstanden und kann sich durchaus sehen lassen, wie ihr in unserem Test lesen könnt.

Prey ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.