Die VIP-Pokernacht am 23. Januar 2008 von Everest Poker und Bayer04 Leverkusen übertraf die Erwartungen aller Beteiligten. Über 160 Gäste fanden sich im VIP-Club "Calcio" der BayArena ein - mehr als doppelt so viele wie beim ersten VIP-Pokerturnier im März 2007. 118 Spieler traten gegeneinander an - auch viele Bayer04-Profis haben Poker für sich entdeckt und ließen es sich nicht nehmen, beim Everest Poker VIP-Turnier mit von der Partie zu sein: Bernd Schneider, Sergej Barbarez, Stefan Kießling, Tranquillo Barnetta, Sascha Dum, Pirmin Schwegler, Benedikt Fernandez und Dmitrij Bulykin. Auch der Trainer der Bayer04 II-Mannschaft Ulf Kirsten und sein Co-Trainer Dirk Dreher waren dabei.

Sergej Barbarez, der bereits beim letzten Everest Poker VIP-Turnier starke Nerven bewiesen hatte, war auch diesmal dabei: "Es hat in jedem Fall wieder sehr großen Spaß gemacht. Schade finde ich, dass ich mich mit Platz 65 zufrieden geben musste. Ich hätte gerne noch den einen oder anderen meiner Teamkollegen vom Tisch genommen." Vor wenigen Wochen lagen die Karten völlig anders. Bei einem Turnier im Trainingslager in der Türkei standen sich Sergej Barbarez und Stefan Kießling im Finale gegenüber - und Barbarez schickte seinen jüngeren Mitstreiter vom Platz. Beim Everest Poker VIP-Turnier musste auch Kießling unerwartet früh die Segel streichen: "Ich war an meinem Tisch lange der Leader. Dann wechselte ich an einen anderen Tisch und dort wendete sich das Blatt sehr schnell. Immerhin Platz 41 von 118."

Leider im Pech: Sergej Barbarez
Am Ende machte Heiko Meyer, ein VIP-Gast von Bayer04, das Rennen. Obwohl dieser nie zuvor an einem Live-Turnier teilgenommen hatte, bewies er den ganzen Abend hindurch Nervenstärke und ein glückliches Händchen. Pirmin Schwegler, der 20-jährige Mittelfeldspieler aus der Schweiz, konnte sich in spannenden Runden bis auf Platz 2 vorkämpfen und war der beste unter allen angetretenen Fußballern. Selbst gegen den pokererfahrenen Jan-Peter Jachtmann von der Fachzeitschrift "Pokerblatt", der den 3. Platz belegte, setzte er sich durch. Schwegler beurteilt seine Leistung mit Stolz: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich es bis an den Finaltisch schaffe. Ich freue mich besonders, dass ich alle meine Kollegen hinter mir gelassen habe."

Auch der 21-jährige Mittelfeldspieler von Bayer04 Sascha Dum schaffte es an den Final Table, dann schied er als 8. aus dem Turnier aus: "Je weiter man kommt, desto größer wird die Spannung. Wenn man erstmal am Finaltisch sitzt, will man auf keinen Fall rausfliegen. Nachdem ich im Trainingslager den Final Table verpasst habe, freue ich mich, dass ich mir bei der Pokernacht einen Platz sichern konnte."

Spannung pur am "Final Table"
Olaf Schimpf, Pressesprecher von Everest Poker, resümiert die Nacht in der BayArena: "Wir freuen uns über die Resonanz. Bayer04 ist für uns ein großartiger Partner. Die Fußballer pokern mit echter Leidenschaft. Kollege hin oder her - am Tisch wird sich nichts geschenkt. Für uns ist es wichtig, mit Partnern zu arbeiten, die selbst Spaß am Pokern haben. Dieser Enthusiasmus war beim Everest Poker VIP-Turnier wieder ganz deutlich von allen Seiten zu spüren."

Gemäß dem Motto "von Pokerenthusiasten für Pokerenthusiasten" traten neben VIP-Gästen, Fußballprofis und Medienvertretern Spieler der Everest Poker-Community an. Diese hatten sich zuvor online unter www.everestpoker.net für das Turnier qualifiziert. Einer der Onlinequalifikanten, Alexander Lange, hielt bis zum Finaltisch durch und erreichte einen erfolgreichen 4. Platz.

Die zweite VIP-Pokernacht übertraf den Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr um Längen. Mehr und mehr Fußball-Profis und -Fans werden vom Pokerfieber gepackt. Man darf sich auf weitere spannende Poker-Fußball-Events freuen.

Poker erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.