Update: Nachdem das Cheat-Tool für Pokémon X und Pokémon Y bei den Spielern für Aufregung sorgte, hat sich Nintendo der Sache mit einem neuen Patch angenommen. Mit dem Update 1.2 ist es nicht mehr möglich, sich zumindest über dieses Programm einen unfairen Vorteil zu verschaffen.

Solltet ihr online spielen wollen, müsst ihr euch den 236 Blöcke großen Patch übrigens zwingend herunterlanden, ansonsten verweigert das Spiel seinen Dienst.

Ursprüngliche Meldung: Im Netz tauchte ein neues Cheat-Tool für die beiden Editionen Pokémon X und Pokémon Y auf, das künftig zum großen Problem bei Online-Gefechten werden kann. Es nimmt im Grunde den gesamten strategischen Ton aus den Kämpfen.

Bei dem Cheat-Tool fungiert der PC als drahtloser Hotspot für den 3DS, wodurch das Programm verschiedene Informationen auslesen kann. So zeigt es beispielsweise an, welche Pokémon der Gegenüber nutzt und welche Attacken er verwendet.

Dadurch ist der ahnungslose Gegner dem Mogler natürlich ausgeliefert, kann dieser dem anderen schließlich in die Karten schauen. Ein User des Forums Bulbagarden.net hat das Programm testweise mit Freunden ausprobiert und meint, dass es zwar nicht zu 100 Prozent akurat sei, allerdings akurat genug wäre, um sich in den meisten Fällen einen Vorteil zu verschaffen.

Unklar ist, wie und ob Entwickler Game Freak hier überhaupt reagieren kann. Denkbar wäre sicherlich ein Patch oder etwas in der Art.

Schon in der Vergangenheit sah sich die Pokémon-Reihe mit Cheatern konfrontiert. Wie The Pokémon Company vor einiger Zeit meldete, wurde der 2013 Global Showdown von 1558 Cheatern heimgesucht. Einige nutzten Smartphone-Apps, um die Werte ihrer Pokémon zu verändern.

Die Cheater teilten sich bei dem großen Online-Turnier wiefolgt auf: Junior Division 68 Cheater, Senior Division 335 Cheater und Master Division 1155 Cheater. Die Master Division ist für Spieler gedacht, die 1997 oder davor geboren wurden - die Junior Division ist für Jahrgänge ab 2002.

Pokémon X ist für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.