In Pokémon Tekken wird viel Rücksicht auf den Online-Modus genommen. Hier werden Spieler, die auf Frust an ihrer Niederlage das Spiel vorzeitig verlassen, einfach bestraft. Damit machen die Entwickler so einiges richtig und vermindert die Rate an Ragequittern in Pokémon Tekken.

Pokémon Tekken - Ragequitter werden bestraft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 30/321/1
In Pokémon Tekken verlieren die Ragequitter wertvolles Poké-Gold.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ragequitter sind immer ein enormes Problem. Egal ob Shooter, Strategiespiel oder MMO: Überall gibt es Spieler, die mit Frust nicht so recht umzugehen wissen. Im neuen Beat-em-Up Pokémon Tekken wird aber ganz anders mit den Ragequittern umgegangen. Hier werden sie für ihr unrühmliches Verhalten von den Entwicklern bestraft. Natürlich nicht ohne ausreichende Vorwarnung.

Kein Gold für Ragequitter

Zunächst weißt eine einfache Textmeldung beim Auswählen des Online-Modus darauf hin, dass Spieler nicht vorzeitig das Spiel verlassen sollen. Zudem sagt euch die nette Ingame-Trainerin Nia, dass ihr mit Strafen zu rechnen habt. Wird dem allem zum Trotz doch das Spiel verlassen, bevor die Matches ausgetragen wurden, verliert der Spieler wertvolles Pokémon-Gold.

Mit dieser Ingame-Währung erkauft ihr euch neue kosmetische Items für eure Pokémon-Kämpfer. Das ist immerhin mehr, als manch anderer Titel anbietet. Aktuell arbeiten die Macher von Street Fighter 5 beispielsweise weiterhin an einer Lösung gegen Ragequitter.

20 Jahre Pokémon - Die Geschichte der Pokémon - wie die Taschenmonster die Spielewelt eroberten

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (50 Bilder)

Aktuellstes Video zu Pokémon Tekken

Pokémon Tekken - Neuer Trailer zum Prügelspiel veröffentlichtEin weiteres Video

Pokémon Tekken ist für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.