Mit Pokémon Sonne & Mond wird eine neue Ära eingeleitet: Das 20. Jubiläum im Jahr 2016 bringt die 7. Generation von Pokémon mit sich. Und da wir uns in der tropisch-heißen Alola-Region befinden, trefft ihr hier auf ganz neue, besondere Taschenmonster. Selbstverständlich wird es auch wieder drei Starter-Pokémon geben, zwischen denen ihr euch bei Spielbeginn entscheiden müsst. Ihr habt also die Qual der Wahl und damit euch diese ein wenig leichter fällt, möchten wir euch in unserem Artikel die Starter samt ihrer Entwicklungen vorstellen.

Pokémon Sonne & Mond - Eier mit diesem Trick schneller ausbrüten6 weitere Videos

Bei Pokémon Sonne & Mond schickt Nintendo euch in ein tropisches Urlaubsparadies. Die Alola-Region ist ein herrliches Inselreich, welches aus 5 Inseln besteht. Anders, als in den vergangenen Teilen müsst ihr hier nicht in Arenen gehen, um euch Orden zu verdienen, sondern ihr müsst alle Inseln bereisen und dort die sogenannten Inselprüfungen machen. Habt ihr alle absolviert, dann tretet ihr dem jeweiligen Inselkönig gegenüber, welcher dann quasi mit einem Arenaleiter vergleichbar ist. Alles klar? Dann kann es ja losgehen, doch vorher müsst ihr natürlich noch euer Starter-Pokémon auswählen.

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Könnt ihr euch noch an früher erinnern? So sah die Auswahl der Starter-Pokémon bei Rot/Blau aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Sonne & Mond – Das sind die Starter!

Aloha, Alola! In dem Pokémon-Paradies namens „Alola“ beginnt euer nächstes Abenteuer und die erste wichtige Entscheidung, die ihr hier trefft, ist jene, sich bei Pokémon Sonne oder Mond ein Starter-Pokémon auszusuchen. Wie üblich sind es auch diesmal wieder verschiedene Typen und zwar wie in den anderen Spielen zuvor auch, – mit Ausnahme von Pokémon Gelb – ein Pflanzen-, ein Feuer- und ein Wasser-Pokémon.

Bei Pokémon Sonne und Mond handelt es sich um die folgenden Starter:

Packshot zu Pokémon Sonne & MondPokémon Sonne & MondRelease: 3DS: 23.11.2016 kaufen: Jetzt kaufen:
  • Bauz → Typ Pflanze und Flug
  • Flamiau → Typ Feuer
  • Robball → Typ Wasser

Für gewöhnlich bekommt ihr euer Starter-Pokémon von einem Professor und euer Rivale hat sich in der Regel dabei immer für das überlegende Taschenmonster entschieden.

Die Starter und ihre Entwicklung

Natürlich müsst ihr mit eurem Starter genügend Trainingsstunden absolvieren, dann steigt es auch im Level und wird sich folglich entwickeln. Alle drei Starter haben zwei Entwicklungsstufen. Dabei müsst ihr Level 17 erreichen, um die 1. Stufe der Entwicklung zu erreichen und Level 34 für die 2. Stufe. Das sind die Starter-Pokémon und ihre Entwicklungen plus die Typen:


Pokémon (Basis-Stufe)

1. Entwicklung

2. Entwicklung

Bauz (Pflanze + Flug)

Arboretoss (Pflanze + Flug)

Silvarro (Pflanze + Geist)

Flamiau (Feuer)

Miezunder (Feuer)

Fuegro (Feuer + Unlicht)

Robball (Wasser)

Marikeck (Wasser)

Primarene (Wasser + Fee)

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Hier seht ihr alle in Pokémon Sonne & Mond vorkommenden Starter samt Evolution.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Starter „Bauz“ im Detail: Fähigkeiten und Attacken

Bauz ist ein Pokémon des Typs „Pflanze“. Er gehört der Kategorie „Laubflügel“ an und sieht einem Vogel, besser gesagt einem Kauz, ähnlich. Er und das Pflanzen-Pokémon der 1. Generation, Bisasam, sind die einzigen Starter, die in der Basis-Stufe 2 Typen besitzen. Mit einer Größe von 0,3 m und einem Gewicht von 1,5 kg gehört Bauz zu den kleinsten Pokémon.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Geräuschloses Angreifen, da er im Gleitflug auf seine Gegner herabstürzt
  • Angriffe mithilfe seiner Füße
  • Schießt messerscharfe Blätter aus seinem Gefieder
  • Greift aus der Distanz an, beispielsweise mit den Attacken Blattwerk, Rasierblatt oder Laubklinge
  • Kann seinen Kopf um 180 Grad drehen, daher ist ein Angreifen nach allen Seiten möglich
  • Spezialfähigkeit: Langstrecke → Einsatz von Attacken, ohne den Gegner berühren zu müssen

Alle Starter-Pokémon und ihre Entwicklung des Typs „Pflanze“ besitzen übrigens die Fähigkeit „Notdünger“, welche die Stärke von Pflanzen-Attacken um 50 % erhöht, wenn das Taschenmonster nur noch 1/3 oder weniger von seinen maximalen KP besitzt.

Bauz ist besonders schwach gegen folgende Typen:

  • Feuer (Schaden x2)
  • Gift (Schaden x2)
  • Gestein (Schaden x2)
  • Eis (Schaden x4)

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Bauz ist das Starter-Pokémon vom Typ "Pflanze".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1. Entwicklung von Bauz: Arboretoss im Detail

Arboretoss gehört der Kategorie „Flügelklinge“ an. Er hat einen eulenhaften Körperbau und ist 0,7 m groß und 16 kg schwer. Arbetoss ist nicht mehr ganz so rundlich geformt, wie Bauz.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Besitzt messerscharfe Federn an der Innenseite seiner Flügel
  • Federn können wie ein Wurfmesser abgefeuert werden, dabei kann die Flugbahn der Federkiele beeinflusst werden → hohe Angriffspräsenz
  • Zu seinen Fähigkeiten gehören Blattwerk, Schnabel, Rasierblatt, Pflücker oder Furienschlag
  • Spezialfähigkeit: Langstrecke

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Arboretoss ist die erste Entwicklung von Bauz.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

2. Entwicklung von Bauz: Silvarro im Detail

Silvarro gehört der Kategorie „Pfeilflügel“ an. Er ist mit 1,6 m so groß wie ein Mensch, dennoch hat er ebenfalls eine eulenhafte Gestalt und einen schlanken Körperbau. Seine Klauen sind kräftig und er besitzt eine sehr große Flügelspannweite. Silvarro wiegt 36,6 kg.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Er ist ein guter Schütze, der seine scharfen Federkiele mit voller Durchschlagskraft abfeuert
  • Dabei nutzt er seinen eigenen Flügel wie einen Bogen und kann angeblich auch noch auf einen Kilometer treffen
  • Es ist sogar möglich, dass die Pfeile in einer kurvigen Bahn auf den Gegner hinabregnen
  • Spezialfähigkeit: Langstrecke
  • Spezialattacke: Schattenfessel → Ein aus der Luft herabfallender Pfeil verletzt den Gegner und nagelt ihn zudem fest; der Feind kann nun nicht mehr fliehen oder getauscht werden. Die Spezialattacke kann durch die Z-Kraft „Silvarronium Z“ an immenser Stärke gewinnen und nennt sich dann „Schatten-Pfeilregen“ - Sie kann dann sogar Schutzschilde durchbrechen

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Silvarro ist die letzte Entwicklungsstufe von Bauz.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Starter „Flamiau“ im Detail: Fähigkeiten und Attacken

Flamiau ist ein Feuer-Pokémon und gehört der Kategorie „Feuerkatze“ an. Das zeigt schon, dass dieses Pokémon ein katzenartiges Aussehen besitzt. Flamiau ist 0,4 m groß und wiegt 4,3 kg. Beim Angreifen macht Flamiau einen Buckel. Bei seinen beiden Entwicklungsstufen stellen sich dann zusätzlich noch drei rote Stachel auf.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Nutzt Feuerbälle, die aus verschlucktem Haar gewonnen werden (Pelzpflege)
  • Das Fell hat einen hohen Ölgehalt, weshalb die Haare gut brennen
  • Der Fellwechsel bewirkt, dass die abgeworfenen Haare lichterloh verbrennen
  • Zu den Attacken gehören Glut, Kratzer, Schlecker oder Feuerzahn
  • Spezialfähigkeit: Bedroher → Der Angriff des Gegners wird um eine Stufe heruntergesetzt, gilt auch bei mehreren Gegnern.

Flamiau ist besonders schwach gegen folgende Typen:

  • Wasser (Schaden x2)
  • Gestein (Schaden x2)
  • Boden (Schaden x2)

Alle Starter-Pokémon und ihre Entwicklung des Typs „Feuer“ besitzen übrigens die Fähigkeit „Großbrand“, welche die Stärke von Feuer-Attacken um 50 % erhöht, wenn sich das Pokémon in einer bedrohlichen Situation befindet und die KP nur noch zu 1/3 bestehen.

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Flamiau ist das Starter-Pokémon vom Typ "Feuer".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1. Entwicklung von Flamiau: Miezunder im Detail

Miezunder gehört ebenfalls der Kategorie „Feuerkatze“ an. Dieses Pokémon ist 0,7 m groß und wiegt schon stolze 25 kg. Sein Körperbau ist auch katzenartig und Miezunder bewegt sich wie Flamiau auf 4 Beinen fort.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Sehr kampflustig
  • Kann sich gut in der Dunkelheit bewegen und kämpft daher ohne Nachtsicht
  • Besitzt kräftige Vorderpfoten, die sogar Eisenstangen verbiegen können
  • Produziert Flammen in einem Flammensack, wobei die Gefühlslage des Pokémon die Temperatur der Flammen beeinflussen
  • Spezialfähigkeit: Bedroher

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Miezunder ist sehr katzenartig und die erste Entwicklungsstufe von Flamiau.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

2. Entwicklung von Flamiau: Fuegro im Detail

Fuegro gehört der Kategorie „Fiesling“ an. Er ist mit 1,8 m menschengroß und wiegt schwerwiegende 83 kg. Er hat im Gegensatz zu der Basis-Stufe und der 1. Entwicklung einen aufrechten Gang, besitzt eine muskulöse Statur und trägt einen Flammengürtel.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Zu seinen Attacken gehören Flammenwurf, Grimasse, Flammenblitz, Wutanfall oder Kreuzhieb
  • Spezialfähigkeit: Bedroher
  • Spezialattacke: Dark Lariat → Fuegro wirbelt mit den Armen und prallt so auf seinen Gegner ein. Er kann damit immensen Schaden anrichten

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Fuegro ist sehr stark. Es ist die 2. Entwicklung von Flamiau.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Starter „Robball“ im Detail: Fähigkeiten und Attacken

Robball ist das Wasser-Pokémon unter den Starter-Monstern. Von der Kategorie gehört es zu den „Seehunden“. So sieht dieses Pokémon auch aus: Der Körper ist blau und ähnelt einer Robbe, wobei sein Kopf sehr groß ist. Und er eine Clownsnase hat. Robball wiegt 7,5 kg und ist 0,4 m groß.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Guter Schwimmer und kann bis zu 40 km/h aufbringen
  • Kann sich im Wasser besser fortbewegen, als an Land
  • Kampfstil ist sehr spielerisch
  • Setzt elastische Wasserblasen ein und nutzt die Attacke Sturzbach
  • Spezialfähigkeit: Plätscherstimme → Das ist eine lärmbasierte Attacke

Robball ist besonders schwach gegen folgende Typen:

  • Pflanze (Schaden x2)
  • Elektro (Schaden x2)

Alle Starter-Pokémon und ihre Entwicklung des Typs „Wasser“ besitzen übrigens die Fähigkeit „Sturzbach“, welche die Stärke von Wasser-Attacken um 50 % erhöht, wenn die maximalen KP nur noch einen Wert von 1/3 oder weniger haben.

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Robball sieht aus wie ein Seehund. Dies ist das Starter-Pokémon vom Typ "Wasser".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1. Entwicklung von Robball: Marikeck im Detail

Marikeck sieht ebenfalls robbenartig aus, ist aber länglicher und schlanker. Dieses Pokémon gehört der Kategorie „Popsternchen“ an, denn es tanzt gern. Es wiegt 17,5 kg und ist 0,6 m groß.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Tanz sehr gut und nutzt diese Fähigkeit, um Feinde zu verwirren
  • Schleudert Wasserblasen auf Gegner, die mit der Schnauze erzeugt werden → Diese zerplatzen dann und fügen dem Gegner so Schaden zu.
  • Spezialfähigkeit: Plätscherstimme

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Marikeck ist die erste Entwicklung von Robball.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

2. Entwicklung von Robball: Primarene im Detail

Primarene hat eine elegante Körperform, die an einen Seehund, aber auch an eine Meerjungfrau erinnern. Dieses Pokémon gehört der Kategorie „Solist“ an und hat eine feminine Ausstrahlung. Primarene ist 1,8 m groß, wie ein Mensch, und wiegt schlanke 44 kg.

Fähigkeiten und Attacken:

  • Kann durch grazile Tanzbewegungen Schaumblasen entstehen lassen
  • Besitzt geheimnisvolle Kräfte, die es mittels Schallwellen durch die Stimme erzeugen kann; dabei werden Blasen durch die Luft bewegt
  • Die Blasen haben eine explosive Wirkung und können auf den Gegner geschleudert werden
  • Auslösung einer Kettenreaktion: Normale nicht-explosive Blasen und explosive Blasen werden auf den Feind geschleudert und verwirren ihn
  • Spezialfähigkeit: Plätscherstimme
  • Spezialattacke: Schaumserenade → Heilt Verbrennungen und schleudert Blasen durch Gesang auf Ziele

Jetzt solltet ihr einen guten Überblick über die neuen Starter bei Pokémon Sonne & Mond bekommen haben. Für welches werdet ihr euch entscheiden? Welches, glaubt ihr, ist am stärksten? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Bildquelle: © Pokémon · Nintendo · Creatures · GAME FREAK

Pokémon Sonne und Mond - Starter-Pokémon: Entwicklungen und Attacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 97/1081/108
Diese "Meerjungfrau" ist die letzte Entwicklung von Robball und sorgt bei Feinden für Verwirrung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken