Bei Pokémon Sonne und Mond landet ihr in einer ganz neuen Welt. Inseln, blaues Wasser und eine tropische Atmosphäre machen die Alola-Region zu einem Ort der Entspannung. Die 4 Inseln in der Alola-Region werden dabei von jeweils einem Schutzpatron-Pokémon beschützt. In Pokémon Sonne und Mond werden diese Taschenmonster auch Kapu genannt. Ihr habt als Trainer die Möglichkeit, diese Kapu-Pokémon am Ende sogar zu fangen, doch dafür müsst ihr sie erst einmal finden. Wir verraten euch die Fundorte der Schutzpatrone und ihre besonderen Fähigkeiten.

Pokémon Sonne & Mond - 20 Jahre Pokémon - Sonne & Mond Teaser Trailer8 weitere Videos

Jedes der 4 Schutzpatron-Pokémon wurde aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten irgendwann einmal dazu auserwählt, über eine der Inseln zu wachen. Was sie gemeinsam haben, ist der humanoide Kern, den sie alle besitzen. Übrigens gibt es bei Pokémon Sonne und Mond vergleichsweise viele besondere Pokémon zu fangen. Dazu zählen die bekannten legendären Pokémon, aber auch die Ultrabestien und nun eben auch die Schutzpatrone, die ihr auch bald euer Eigen nennen könnt.

Pokémon Sonne und Mond - Schutzpatrone (Kapu) finden und fangen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 110/1121/112
Pokémon Sonne und Mons: Kapu-Riki (links) lernt ihr gleich am Anfang im Intro kennen. Kapu-Fala (rechts) hat einen sehr weiblichen Touch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Sonne und Mond – Schutzpatron-Kapus finden: Das sind die Fundorte

Wie bereits erwähnt, gibt es 4 Kapu-Pokémon bei Sonne und Mond. Sie bewachen zum einen ihre Insel und wählen zudem auch den Inselkönig. Wenn die Inseln von den mächtigen Ultrabestien bedroht werden, dann sich die Schutzpatrone zur Stelle. Die Schutzpatron-Pokémon sind ihrem Aussehen her übrigens je einem Tier angeglichen. Das sind die Kapu und ihre Inseln:

  • Kapu-Riki (Hahn): Schutzpatron von Mele-Mele
  • Kapu-Fala (Schmetterling): Schutzpatron von Akala
  • Kapu-Toro (Stier): Schutzpatron von Ula-Ula
  • Kapu-Kime (Schwertfisch): Schutzpatron von Poni

Kapu-Riki avanciert im Laufe des Spiels zu dem wichtigsten Schutzpatron. Im Intro werdet ihr nämlich von ihm gerettet. Danach macht ihr euch dann auf den Weg zur Inselwanderung. Kapu-Riki wird euch dann noch ein paar Mal begegnen.

Theorien zum Ursprung der Kapu: Die Idee zu den Schutzpatronen liegt in der hawaiianischen/polynesischen Religion, die auch 4 Gottheiten kennt. Es gibt einige Parallelen zu den hawaiianischen Gottheiten und den Kapu bei Pokémon Sonne und Mond.

Habt ihr es im Spiel so weit voran geschafft, dass ihr die Alola-Liga bekämpfen konntet, dann sind auch die Kapu nicht mehr weit. Ihr könnt die Schutzpatrone nämlich erst fangen, wenn ihr die Alola-Liga mindestens einmal durchgespielt habt. Danach seht ihr eine Abschluss-Sequenz: Hier besichtigt ihr zusammen mit Lilly die alten Ruinen des Krieges, bevor euer letzter Kampf auf euch wartet, den ihr am Ende der Hauptstory bestreiten müsst – und zwar ist Kapu-Riki euer Gegner. Dies ist eure erste Gelegenheit, um Kapu-Riki zu fangen.

Im Anschluss daran läuft der Abspann (Credits) und es startet das sogenannte Postgame von Pokémon Sonne und Mond und ihr könnt neben den Ultrabestien nun auch die Schutzpatrone bzw. Kapu fangen. Dafür müsst ihr die jeweiligen Ruinen bereisen:

Packshot zu Pokémon Sonne & MondPokémon Sonne & MondErschienen für 3DS kaufen: Jetzt kaufen:
  • Kapu-Riki → Ruine des Krieges
  • Kapu-Fala → Ruine des Lebens
  • Kapu-Toro → Ruine des Gedeihens
  • Kapu-Kime → Ruine der Heimkehr

Ihr solltet diese Ruinen bereits während des Hauptspiels besucht haben, weshalb sie kein Neuland für euch sind. In jeder Ruine müsst ihr dann mit der Statue sprechen, die immer im hinteren Bereich steht. Damit bewirkt ihr, dass ihr die anderen Kapu auch herausfordern und fangen könnt.

Pokémon Sonne und Mond - Schutzpatrone (Kapu) finden und fangen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 110/1121/112
Das sind Kapu-Toro (links) und Kapu-Kime (rechts), die ihr auch fangen könnt, wenn ihr euch in ihre Ruine begebt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schutzpatrone – Infos zu Fähigkeiten und Attacken der Kapu

Vor dem Kampf gegen jeden Kapu solltet ihr auf jeden Fall speichern, um diesen jederzeit problemlos und ohne langen Vorlauf wiederholen zu können. Übrigens haben die Kapu jeweils 2 Typen. Dabei gleicht sich der zweite Typ, denn alle 4 sind vom Typ Fee. Nur der erste ist ein anderer:

  • Kapu-RikiTyp: Elektro, Fee → Fähigkeit: Elektro-Erzeuger
  • Kapu-FalaTyp: Psycho, Fee → Fähigkeit: Psycho-Erzeuger
  • Kapu-ToroTyp: Pflanze, Fee → Fähigkeit: Gras-Erzeuger
  • Kapu-KimeTyp: Wasser, Fee → Fähigkeit: Nebel-Erzeuger

Die Erzeuger-Fähigkeit, die alle Schutzpatrone besitzen, verstärkt die Attacke des jeweiligen Typs noch einmal. Zusätzlich besitzt jedes Kapu-Pokémon auch noch die spezielle Z-Attacke „Alolas Wächter“. Diese Attacke basiert auf der Attacke „Naturzorn“, die wiederum alle Kapu auf Level 43 lernen. Ihr benötigt dafür aber den Z-Kristall „Kapium Z“, den ihr in der Ruine des Krieges erhaltet. Daneben besitzen auch alle Schutzpatrone die Attacken Horrorblick und Panzerschutz und zwar schon mit Level 1, was auf ihre Masken und die Bemalung zurückzuführen ist.

Neue Attacken lernen die Kapu übrigens nicht durch einen Levelaufstieg. Entweder setzt ihr hierfür TMs ein oder ihr stattet dem Attacken-Erinnerer einen Besuch ab.

Folgendes solltet ihr für den Kampf gegen die Schutzpatrone wissen:

  • Sie sind alle auf Level 60.
  • Kämpft zunächst solange, bis die KP im roten Bereich angelangt sind und schläfert das Kapu-Pokémon dann ein.
  • Setzt jetzt einen Pokéball ein, der eine hohe Fang-Chance hat.

Nun seid ihr glücklicher Besitzer eines Schutzpatron-Pokémon! Schnappt euch noch die anderen und komplettiert eure Sammlung im Pokédex.