Wer es bei Pokémon Sonne & Mond leid ist, immer zu Fuß durch die Alola-Region zu wandern, der kann natürlich auch ein PokéMobil nutzen, um schneller von A nach B zu gelangen. Hierbei handelt es sich um spezielle Pokémon, die als Reittiere fungieren. Welche Pokémon euch in Sachen Fortbewegung unterstützen, ab wann ihr das PokéMobil verwenden dürft und wie ihr es herbeiruft, erklären wir euch in diesem Artikel.

Pokémon Sonne & Mond - Eier mit diesem Trick schneller ausbrüten6 weitere Videos

Das PokéMobil-System ist im Grunde nichts Neues bei Pokémon Sonne und Mond, denn diese Art der Fortbewegung wurde bereits bei Pokémon X und Y eingeführt und wird nun bei den neuen Editionen ausgebaut. In der chilligen Alola-Region wird viel Wert auf ein friedliches Zusammenleben zwischen Pokémon und Mensch gelegt. Durch das Reisesystem mit dem PokéMobil soll das Band zwischen ihnen noch mehr gefestigt und so eine gegenseitige Hilfsbereitschaft gefördert werden.

Pokémon Sonne und Mond - PokéMobil freischalten und durch Alola-Region reisen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/61Bild 97/1571/1
Nutzt bei Pokémon Sonne und Mond das PokéMobil um euch schneller fortzubewegen. Tauros ist ein zuverlässiges Reittier im Spiel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Sonne und Mond – PokéMobil freischalten

Es kann sehr mühselig sein, die Inseln der Alola-Region zu Fuß zu erkunden. Wie praktisch, dass es bei Pokémon Sonne und Mond wieder ein PokéMobil bzw. mehrere davon gibt. Das Prinzip dahinter ist simpel: Ihr ruft einfach per Funkgerät ein PokéMobil herbei und dieses transportiert euch dann zum gewünschten Ort.

Das PokéMobil ist jedoch nicht gleich zu Beginn freigeschaltet. Ihr erhaltet das Funkgerät erst nach dem Kampf gegen Hala, den Inselkönig auf der Insel Mele-Mele. Bis dahin müsst ihr schon zu Fuß durch die Alola-Region streifen. Hala wird euch auch genauestens in die Benutzung des PokéMobils und des Funkgerätes einführen.

Packshot zu Pokémon Sonne & MondPokémon Sonne & MondRelease: 3DS: 23.11.2016 kaufen: Jetzt kaufen:

Am Anfang könnt ihr dann erst einmal nur von einem PokéMobil Gebrauch machen. Erst später werden die anderen Transporttiere in dem Funkgerät registriert. Das passiert dann wiederum nach und nach im Laufe der Story. In der Regel werden es wichtige NPCs sein, die neue PokéMobile in eurem Funkgerät eintragen bzw. für euch freischalten. Das allererste PokéMobil wird übrigens ein Tauros sein.

Wichtig zu wissen, wäre noch folgendes:

  • Ein PokéMobil ist nicht Teil eures Teams, ihr könnt es herbeirufen, aber es wird dann wieder verschwinden, wenn ihr es nicht mehr benötigt.
  • Ihr könnt ein PokéMobil nicht im Kampf einsetzen, auch dann nicht, wenn euch ein anderer Trainer herausfordert, obwohl ihr noch auf dem PokéMobil sitzt.
  • Ihr könnt das PokéMobil jederzeit herbeirufen. Ihr sucht euch einfach über die Auswahl das gewünschte PokéMobil heraus und es wird euch sogleich zur Verfügung stehen.
  • Euer Charakter zieht beim Transport überdies eine entsprechende Schutzkleidung an, die ihn beim Surfen, Reiten oder Fliegen schützt.

PokéMobil: Diese Pokémon fungieren als Reittiere

Jedes PokéMobil hat zum Teil einen anderen Vorteil. Es gibt Monster, die euch an Land transportieren und jene, die fliegen oder euch über Wasser schwimmend von einem Ort zum anderen bringen. Ein anderes PokéMobil durchquert mit euch die nur schwer zugänglichen Wege und kann mit seiner Kraft schwere Felsblöcke beiseite schieben.

In der nachfolgenden Tabelle seht ihr, welche PokéMobile euch hilfreich zur Seite stehen und welche besonderen Fähigkeiten sie haben:


PokéMobil

Reise-Fähigkeit

Freischaltung durch

Bissbark

Dieses Reittier sucht nebenbei noch nach versteckten Items.

Sprecht mit Maho auf der Ohana-Farm.

Glurak

Dieses Drachen-Pokémon fliegt mit euch von Ort zu Ort.

Von Kiawe am Wela Vulkanpark, nachdem ihr die Prüfung absolviert habt.

Lapras

Lapras ist ein Wasser-Pokémon, mit dem ihr von Insel zu Insel schwimmen könnt.

Von Tracy am Plätscherhügel, wenn ihr das Spritzwasser untersucht.

Machomei

Machomei ist stark, er hat 4 Arme und trägt euch auf zweien, während er mit den anderen schwere Felsen zur Seite schiebt und sich den Weg freiboxt.

Sprecht mit Hapu'u auf der Route 12.

Pampross

Ist euer Weg sehr steinig, dann nutzt am besten dieses Reittier zum Fortbewegen.

Sprecht mit Hapu'us Oma auf dem Alten Pfad von Poni.

Tauros

Das Büffel-ähnliche Taschenmonster ist das erste Reittier, dass ihr freischaltet, es ist euch ein zuverlässiger Reisebegleiter an Land.

Von Inselkönig Hala auf Mele-Mele, nach dem Kampf.

Tohaido

Dieses Pokémon ist ein richtig guter und schneller Surfer, der euch auch über Wasser befördert. Zudem kann er auch Barrikaden durchbrechen.

Sprecht mit Astor auf der Route 15.