Nachdem die Tierrechtsorganisation PETA im letzten Jahr im Rahmen von Super Mario 3D Land den dicken Klempner wegen seines Tanookie-Anzugs als Marderhund-Mörder (fälschlicherweise wird der Tanookie-Anzug als Waschbär-Anzug angesehen) bezeichnete, lässt man auch an den Pokémon kein gutes Haar.

Pokémon Schwarze & Weiße Edition 2 - Tierrechtsorganisation PETA: Trainer misshandeln ihre Pokémon

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPokémon Schwarze & Weiße Edition 2
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 27/281/28
Das Minispiel findet ihr direkt unter dem Quellenlink.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da Pokémon Schwarze & Weiße Edition 2 in den USA veröffentlicht wurde und auch in dieser Woche in Europa erscheinen wird, nutzt die PETA die Gelegenheit dazu, um ihre Sicht zu schildern. Außerdem erstellte sie mal wieder ein kleines Minispiel, das ihr unter dem Quellenlink im Bowser spielen könnt.

Laut der PETA werden Pokémon, genauso wie Tiere in der realen Welt, wie gefühlslose Objekte behandelt und zur Unterhaltung sowie für Experiemente missbraucht. Die PETA prangert dabei die Art an, wie die Pokémon in die Pokébälle gesteckt werden, was der Ankettung eines Elefanten in einem Güterwagen gleichkomme.

Man lasse ihn nur heraus, damit er verwirrende und häufig für ihn schmerzhafte Tricks ausführt, die ihm mit Stacheln versehenen Stöcken und Elektroschocks beigebracht wurden. Würde die PETA in der Welt der Pokémon existieren, dann wäre deren Motto, dass die Pokémon nicht existieren, um misshandelt zu werden. Stattdessen würden sie aus ihren ganz eigenen Gründen existieren.

Man ist der Ansicht, dass man diese Nachricht den Kindern überbringen sollte. Nicht überbracht werden sollte ihnen das bereits erwähnte Minispiel, das beispielsweise von der USK mit Sicherheit keinen "ab 0 Jahren"-Stempel aufgedrückt bekommen dürfte.

Pokémon Schwarze & Weiße Edition 2 ist für DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.