Pokémon Let's Go, Pikachu und Pokémon Let's go, Evoli sind mitsamt der Edition inklusive des Pokéball Plus just veröffentlicht worden. Und während die weltweiten Verkaufszahlen zwar positiv sind, handelt es sich dabei um den schlechtesten Verkaufsstart eines "Haupt"-Pokémon-Titels seit langem.

Pokémon Let's Go ist dennoch ein großer Hit

Wie The Pokémon Company über Twitter verriet, hat sich Pokémon Let's Go seit dem Verkaufsstart am 16. November in der Launch-Woche weltweit rund drei Millionen Mal verkauft, 2,3 Millionen Mal in Nordamerika und in Europa gemeinsam sowie rund 665.000 Mal in Japan allein. Auf der Nintendo Switch handelt es sich dennoch um den erfolgreichsten Start eines Spieles, wie das Unternehmen mitteilt. Die Zahlen beinhalten dabei sowohl beide Versionen, Pikachu und Evoli, als auch alle Editionen, also die reinen Spiele wie auch die Bundles mit dem Pokéball und die Download-Cards. Ob die digitalen Verkäufe mitgezählt wurden, steht allerdings nicht fest.

Gründe für das vergleichsweise schlechte Abschneiden im Vergleich zu vorherigen Ablegern wie Pokémon Sonne und Mond sind unter anderem die Ausrichtung des Titels als Casual-Spiel ähnlich Pokémon Go (Die Let's Go-Titel besitzen Elemente der Hauptreihe) sowie auch die Tatsache, dass es sich bei Pokémon Let's Go im Grunde auch wieder nur um ein Remake handelt, nämlich des 1999er Pokémon Gelbe Edition. Gerade ersterer Umstand stieß Fans sauer auf, wie massiv schlechte Bewertungen auf allen möglichen Online-Plattformen zeigen. Das Ganze ging so weit, dass die Amazon-Bewertungen aus der Übersicht genommen wurden, um den Verkauf nicht zu gefährden.

Pokémon: Let's Go ist für Nintendo Switch erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.