In der Vergangenheit hatte Pokémon Go ein großes Problem mit Cheatern. Diese konnten sich dank Dritt-Apps gemütlich von Zuhause die Pokémon der ganzen Welt erschummeln. In letzter Zeit geht Niantic aber immer wieder gegen die Cheater vor. Nun gibt es eine besondere Strafe für vorbelastete Spieler von Pokémon Go.

Pokémon Go - Strafe für Cheater - Keine seltenen Pokémon mehr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/120Bild 183/3021/1
Cheater werden in Pokémon Go weiter bestraft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die neue Maßnahme geht gegen Spieler vor, die Tracker benutzen, um seltene Pokémon schneller zu ergattern. Doch nun werden diese seltenen Kreaturen nicht mehr angezeigt. Wie die Seite Pokémon Go Hub zeigt, werden auf einem vorbelasteten Account nun weniger Pokémon angezeigt. Viele Cheater sollen bereits neue Accounts angelegt haben, um dieser Maßnahme zu entgehen. Jedoch werden diese bei einer nächsten Bannwelle höchstwahrscheinlich wieder ausgesperrt.

Die Rückkehr von Pokémon Go?

Seit dem Release von Pokémon Go sanken dessen Beliebtheit und Spielerzahl kontinuierlich. Allein Events konnten in unregelmäßigen Abständen die Spieler wieder nach draußen treiben, um weitere Pokémon zu fangen. Laut einigen Gerüchten sollen in diesem Sommer die legendären Kreaturen veröffentlich werden, ein Feature, das sich die Community schon seit Monaten wünscht. Vielleicht kann Pokémon Go dann seine alte Zugkraft wieder aufnehmen.

Pokémon Go ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.