Wer in einem Spiel Mist baut, wird irgendwann rausgeworfen. Sei es durch cheaten oder durch unfreundliches Verhalten gegenüber anderen Spielern. So ergeht es auch Usern von Pokémon Go. Niantic, die Macher der App, haben nun sehr transparent dargestellt, wie ihr Bannsystem funktioniert.

Legendäre Kreaturen in Pokémon Go:

Pokémon Go - Mit legendären Pokémon auf ins Abenteuer8 weitere Videos

So gibt es insgesamt drei Stufen des Bannsystems in Pokémon Go. Solltet ihr euch daneben benehmen, dann bekommt ihr zunächst eine Verwarnung. Diese "Probezeit" läuft etwa sieben Tage und wird euch genauer unter die Lupe nehmen. In dieser Zeit sind einige Features von Pokémon Go zudem nicht mehr verfügbar. Solltet ihr in dieser Zeit nicht noch einmal cheaten, stellt sich der Normalzustand wieder her. Werdet ihr noch einmal erwischt, sei es während der Probezeit oder danach, geht das System in Stufe 2 über. Dann werdet ihr für einige Zeit aus Pokémon Go ausgesperrt. Dies kann bis zu 30 Tage dauern. Danach wird der Account wiederhergestellt.

Der Bannhammer schlägt zu

Solltet ihr euch in dieser Zeit nicht bessern oder danach noch ein drittes Mal negativ durch cheaten auffallen, dann gibt es einen Bann. Dieser ist permanent und kann nicht einfach wieder aufgehoben werden, wenn ihr euch an den Support von Pokémon Go wendet. Mehr Details zum Bannsystem gibt's auf der Seite von Polygon.

Pokémon Go ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.