Pokémon Go ist ein riesiger Hype. Das ist derzeit unbestritten, allerdings stellt sich die Frage, ob daraus auch ein wirklicher Erfolg wird. Denn aktuell bietet die App nur übersichtlich viele Funktionen, was auf lange Sicht ein Problem werden könnte.

Jeder kennt Pokémon Go, von der Tagesschau bis zu Lokalzeitungen berichtet gerade jeder über Nintendos neue App. Allerdings ist sie gar nicht der erste Ausflug der Japaner auf den Smartphonemarkt. Vorher gab es Miitomo. Mii-was? Genau. Die App war für ein, zwei Tage ganz witzig und verschwand dann komplett von der Bildfläche. Es fehlte an Langzeitmotivation, die die App alleine nicht bieten konnte. Natürlich hat Pokémon Go mit den originalen 150 Pokémon viel mehr Strahlkraft als Miitomo mit den eigenen Miis. Aber was kommt nach der Nostalgie?

Pokémon Go - Reicht es zum Marathon oder wird es doch nur ein Sprint?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/107Bild 181/2871/1
So witzig Pokémon Go ist - könnte ihm schon bald die Puste ausgehen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige Verbesserungen kann die App ganz sicher noch gebrauchen. Dabei will ich auf die üblichen Probleme wie Bugs und zu oft überlastete Server gar nicht eingehen, sondern mir lieber überlegen, was für Features das Spiel noch besser machen würden.

Interaktion mit anderen Trainern

Wir sind in Teams, aber keiner kann miteinander kommunizieren oder sich finden. Und obwohl jeder eine ID als Trainernnamen hat, hat niemand die Chance, miteinander Kontakt aufzunehmen. Klar können die Spieler sich auch via Internet verabreden, aber zumindest mit Freunden, deren ID man hat, wäre Kommunikation auch im Spiel genial. Und wenn man schon in einer Gruppe unterwegs ist, könnte das auch direkt Verbesserungen mit sich bringen. Pro Gruppenmitglied eine leicht höhere Chance auf seltenere Pokémon würde die soziale Komponente extrem verbessern und wäre ein Grund, sich mit anderen zu verabreden.

Tauschen / Kämpfen

Die bekanntesten Pokémon-Beschäftigungen fehlen beide noch in Go. Immerhin soll das Tauschen irgendwann kommen, zum Kämpfen gibt es derzeit wenig zu sagen. Und das ist schade, denn so kann man nur die wenig spannenden Arena-Kämpfe ausfechten. Wer hingegen neue Pokémon sucht, kann sein Team nicht dabei haben. Dann steht ihr einem Turtok gegenüber und könnt nur Bälle werfen, bis ihr die Finger nicht mehr heben könnt. Wieso ist es selbst da nicht möglich, sein Team in den Kampf zu schicken, um wilde Pokémon zu schwächen und die Fangchancen zu erhöhen?

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Pokémon suchen

Derzeit werden Pokémon in der Nähe in einem extra Bild angezeigt, die Entfernung lest ihr an kleinen Fußstapfen ab, die einen Radius angeben, in dem sich das Pokémon befindet. Das Problem: Ihr habt keine Richtungsangabe und lauft im Zweifel dem Pokémon, das ihr sucht, davon. Die einfachste Lösung wäre es natürlich, die Fußstapfen in die Richtung deuten zu lassen, in die ihr gehen müsst, um das gewünschte Pokémon zu finden. Oder es werden Schemen auf der Karte angezeigt, was auch wieder etwas "realer" wäre. An ein Turtok schleicht ihr euch ja auch nicht heran und erkennt das riesige Ungetüm erst aus zwei Metern Entfernung.

Packshot zu Pokémon GoPokémon GoRelease: Android, iOS (iPad / iPhone / iPod): 2016 kaufen: Jetzt kaufen:

Pokémon bespaßen

Pokémon X/Y haben mit dem Super-Training und PokéMonAmi zwei neue Features mitgebracht, die beide dafür sorgen, dass ihr euch euren Pokémon näher fühlt. Ihr könnt sie streicheln, sie mit Leckereien erfreuen und Minispiele spielen. Zum Spaß und sogar zur Stärkung eurer Lieblinge. Die Steuerung war sowieso schon für den Touchscreen vom 3DS ausgelegt, es sollte also nicht so schwer sein, ein ähnliches Konzept auch für Smartphones zu entwickeln und damit eure Bindung an eure Kampfgefährten noch ein bisschen zu verbessern.

Pokémon Go - Skurrile Fakten4 weitere Videos

Ein ordentliches Handbuch

Ja, ja, wir haben alle Internet, kann man doch alles irgendwo nachlesen. Aber die App ist tatsächlich erschreckend schlecht erklärt. Die Tipps, die das Spiel euch gibt, decken kaum alles ab. So lernt ihr, wie ihr in Arenakämpfen ausweicht, aber nicht, wie ihr angreift. Über die Entfernungsanzeigen lest ihr dort auch nichts. Wie genau man denn jetzt den Pokéball werfen muss und was dieser grüne, gelbe oder rote Kreis dabei bedeutet, sagt euch auch niemand. Da wäre ein Nachbessern auf jeden Fall wünschenswert, um allen den gleichen Spielspaß zu ermöglichen. Überhaupt, Spielspaß für alle:

Neue Spieler gut integrieren

Pokémon Go ist aktuell nur ein paar Tage offiziell zu haben. Trotzdem kann ich keine einzige Arena für mein Team einnehmen, weil die alle deutlich stärkere Pokémon haben. Aktuell ist die Interaktion mit den Pokémon anderer natürlich auch noch mau, aber insgesamt sind Neulinge derzeit schon dabei, abgehängt zu werden. Und wenn ihr nie bei Arena-Kämpfen mitmischen könnt, wofür fangt ihr denn dann die Pokémon? Hier wäre mehr Motivation für neue Spieler super, beispielsweise durch Arenen mit schwächeren Pokémon, die nur Trainer bis Level 10 sehen und dann immer so weiter in beliebig großen Intervallen. So kann jeder für sein Team kämpfen und nicht nur die oberste Riege an Spielern.

Aktuell ist Pokémon Go wirklich mehr Beta als fertiges Spiel. Wenn Niantic und Nintendo hier nicht schnell nachbessern, fürchte ich, dass die vermutlich beliebtesten Pokémon auf lange Sicht nicht reichen werden, mehr als einen vergleichsweise geringen Kern bei Laune zu halten. Und das wäre schade, denn welches Spiel soll uns denn dann zum Rausgehen animieren?