In Milford, Detroit wurde ein gesuchter Krimineller verhaftet. Was das Ganze mit Pokémon Go zu tun hat? Nun, der Gesuchte hat sich auf der Jagd nach Pokémon angeblich zur nächsten Polizeistation begeben und wurde dort dann verhaftet, als ihn die Polizisten erkannten.

Pokémon Go - Krimineller stellt sich beim Spielen der Polizei

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/123Bild 190/3121/1
Pokémon Go hat jetzt zumindest indirekt für eine Verhaftung gesorgt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den Behörden zufolge wurde der Mann gesucht, weil er einige Gerichtstermine absichtlich versäumt hat. Dies führte zu einem Haftbefehl. Ursprünglich sollte der Mann wegen Einbruchs vor Gericht stehen. Als er an einem Abend Pokémon Go spielte, stellte er sich aber aus Versehen der Polizei. Laut den örtlichen Beamten befinden sich ein Pokéstop und eine Arena direkt bei der Polizeistation.

Pokémon Go-Spieler wieder auf freiem Fuß

Während die Trainer in den Arenen um einen Platz darin kämpfen, sammeln die Spieler an den Pokéstops neue Pokébälle und andere Items, mit denen ihnen die Jagd nach den kleinen Kreaturen erleichtert wird. Und dieser Stop wurde dem Gesuchten zum Verhängnis.

Aber bereits nach wenigen Stunden in der Zelle wurde der Pokémon Go-Fan wieder freigelassen. Er musste eine Erklärung unterschreiben, in der er sich verpflichtete, zukünftige Gerichtstermine immer einzuhalten. Sonst drohen ihm deutlich härtere Strafen.

Pokémon Go ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.