Nachdem der erste Hype von Pokémon Go vorüber ist, bringt Niantic nun erste Updates für das Augmented-Reality-Game für Android und iOS heraus, um es stetig zu verbessern. Besonders die Spielqualität soll angenehmer gestaltet werden. Dazu zählt natürlich auch das Pokémon-Tracking-System. In diesem Guide erfahrt ihr mehr zu den Updates von Pokémon Go sowie welche Pläne eventuell noch anstehen.

Pokémon Go - Starter-Pokémon3 weitere Videos

Pokémon Go erfreut sich größter Beliebtheit bei Jung und Alt. Kein Wunder, dass die App bereits millionenfach heruntergeladen wurde und somit Rekorde in den App-Stores eingefahren hat. Entwickler Niantic Labs ist übrigens eine ehemalige Tochterfirma von Google und hatte bereits mit Ingress großen Erfolg – ebenfalls ein Augmented-Reality-Game für das Smartphone. Erst im Herbst 2015 stieg Nintendo dann bei Niantic mit ins Boot. In der Nacht vom 30.07.2016 zum 31.07.2016 veröffentlichte Niantic dann für ihren Kassenschlager Pokémon Go das erste Update der Version 0.31.0 für Android und für iOS in der Version 1.1.0. Damals war das Game erst 3 Wochen im Handel erhältlich. Mittlerweile folgen stetig neue Updates.

Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
Toll! Das erste Update für Pokémon Go ist raus und es bietet zahlreiche Neuerungen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Go – Update 0.31.0 bzw. 1.1.0: Änderungen im Detail

Sobald ihr das neue Update von Pokémon Go installiert habt, bekommt ihr auch schon die erste Änderung in Form eines Warnhinweises auf euer Display gezaubert: „Spiele Pokémon GO nicht beim Autofahren.“, steht dann dort. Dieser Hinweis ist vermutlich den vielen Verkehrsunfällen geschuldet, die aufgrund von unaufmerksamen Pokémon Go-Spielern zustande kamen, die beim Autofahren gespielt haben. Mittlerweile mussten dabei leider sogar schon Menschen mit ihrem Leben bezahlen.

Außerdem erhaltet ihr den Hinweis, Pokémon Go nicht an gefährlichen oder verbotenen Orten und Plätzen zu spielen: „Betritt beim Spielen von Pokémon Go keine privaten Grundstücke.“. Außerdem gibt es folgende Neuerungen und Änderungen bei Pokémon Go:

Packshot zu Pokémon GoPokémon GoRelease: Android, iOS (iPad / iPhone / iPod): 2016 kaufen: Jetzt kaufen:
  • Individuelles Aussehen: Das Update macht es euch möglich, euren Avatar noch individueller zu gestalten. Jetzt könnt ihr ihm einen neuen Look verpassen. Ihr könnt das Aussehen auch jetzt noch im Nachhinein entsprechend verändern.
  • Keine Drei-Tatzen-Fußspuren mehr: Nachdem der Drei-Tatzen-Bug ohnehin dafür gesorgt hat, das die Fußspuren-Anzeige nicht funktionierte, haben sich die Macher von Pokémon Go mit dem Update dafür entschieden, die Drei-Tatzen-Anzeige gänzlich aus dem Spiel zu entfernen. Eigentlich sollten die Tatzen anzeigen, wie nah sich ein Pokémon in eurer Umgebung befindet, doch am Ende besaßen alle Taschenmonster, die in der „In-der-Nähe-Anzeige“ auftauchten jeweils drei Fußspuren-Symbole. Die „In-der-Nähe-Anzeige“ gibt es auch weiterhin, nur eben ohne Tatzen. Anscheinend beinhaltet diese Veränderung, dass nun nur noch Pokémon angezeigt werden, die sich in einer Nähe von 300 Metern um euch herum aufhalten. Theoretisch wird damit das Auftauchen der Taschenmonster ein wenig vereinfacht, auch wenn es keine Fußspuren mehr gibt.

    Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
    Keine Tatzen mehr weit und breit - Pokémon Go hat mit dem aktuellen Update keine Fußspuren-Anzeige mehr.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Kein Batteriesparer mehr: Spieler auf iOS haben nun keine Möglichkeit mehr, einen Akku-Spar-Modus innerhalb der App zu aktivieren. Jetzt heißt es wohl, Akku-Pack besorgen oder ihr schaut euch mal unseren Akku-sparen-Guide an. Andoid-Besitzer haben Glück, ihr könnt weiterhin vom Batteriesparer profitieren, denn die Funktion ist lediglich bei Smartphones mit OLED-Displays verfügbar.
  • Favorisierte Pokémon: Außerdem könnt ihr nun keine als Favorit markierten Pokémon mehr verschicken oder diese in einer Arena platzieren.
  • Schadensberechnung/Schadenswerte bei Kämpfen: Bei einigen Pokémon-Attacken kam es durch das Update zu einer Überarbeitung. Dabei sind einige Attacken geschwächt und einige wiederum gestärkt worden. Die Berechnung der Schadenswerte wurde ebenfalls angepasst.
  • Spawn-Orte der Pokémon verändert: Niantic hat mit dem Pokémon Go-Update auch die Spawn-Orte der Pokémon durch eine neue Kalkulationsmethode verändert. Das bedeutet, dass nun an Orten, wo zum Beispiel sonst immer ein Rossana aufgetaucht ist, jetzt stattdessen immer ein Myrapla spawnt und Rossana nur noch sehr selten an dieser Stelle erscheint. Es kann aber auch sein, dass ursprünglich erschienene Pokémon nun gänzlich von diesem Spawn-Ort verschwunden sind, dafür allerdings andere ganz neu dazukommen. Auch die Pokémon-Nester, also jene Orte, an denen in erhöhter Anzahl ein und dasselbe Pokémon erschien, wurden verändert. Es kann also sein, dass nun bei eurem Pokémon-Nest keine Taubsis, sondern nun vermehrt Pummeluffs erscheinen. Bisher ist unklar, ob das Spawnen eher zufällig ist oder es eine genaue Berechnung dafür gibt. Niantic hält die Formel dafür selbstverständlich unter Verschluss.
  • Verschicken-Option verbessert: Bisher musstet ihr immer in das Pokémon-Profil hinein und bis ganz nach unten scrollen, um zum „Verschicken“-Button zu gelangen, wenn ihr ein Pokémon zum Professor senden wolltet, um einen Bonbon zu erhalten. Da die App an dieser Stelle oft rumbugte und das Verschicken nicht möglich war, wurde die Funktion nun vereinfacht. Das Update bringt nun für jedes gefangene Pokémon ein Untermenü, in dem auch die Option „Verschicken“ zu finden ist.

    Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
    Pokémon Go-Update: Um ein Pokémon zu verschicken, müsst ihr nun in das kleine Untermenü gehen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Weitere kleinere Änderungen und Bugfixes bei Pokémon Go sind folgende:

  • Überarbeitung der Animationen in Arenen.
  • Speicherverwaltung wurde verbessert.
  • Veränderungen bei den Medaillen-Bildern.
  • Beim Erscheinen von Pokémon in der Wildnis wurden einige Fehler behoben.
  • Überarbeitung der Übersichtsseite.
  • Fixen von Text-Fehlern.
  • Bugs bei der Kartenfeature-Darstellung wurden gefixt.

Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
Auch die Medaillen wurden mit dem Pokémon Go-Update verändert und sehen jetzt wesentlich schöner aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Go – Update 0.31.0 bzw. 1.1.0: Das Aus für Kartendienste

Kartendienste und Pokémon-Tracker waren Niantic und Nintendo ja schon von Anfang an ein Dorn im Auge. Darum sind die Pokémon Go-Macher nun stark gegen sämtliche Anbieter vorgegangen, die auf einer Karte angezeigt haben, wo sich in eurer Nähe, welche Pokémon, wie lange aufhalten. So hattet ihr die Möglichkeit, schnell zu dieser Stelle zu gehen, um diese Taschenmonster zu fangen. Das war besonders praktisch, wenn es sich um ein Pokémon handelte, dass man bisher noch nicht gefangen, weil man es bisher noch nicht gefunden hatte.

Schon vor dem Update wurde bekannt, dass diese Tracking-Anbieter Abmahnungen von Niantic und Nintendo erhielten, die sogar inklusive einer Unterlassungsforderung bei den Betroffenen eintrudelten. Zu den Kartendiensten gehören PokéHound und PokéVision – die bereits offline sind – und PokéRadar, der bisher noch funktioniert.

Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
Das Pokémon-Tracking-System wurde mit dem Update 0.33.0 bzw. 1.3.0 verändert, doch es befindet sich noch in der Testphase. (Bildquelle: imgur.com/a/KXY80#7TJhGwa)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Go – Update 0.33.0 bzw. 1.3.0: Verbessertes Pokémon-Tracking-System

Am 9. August 2016 erschien das Pokémon Go-Update, das das Augmented-Reality-Game auf die Version 0.33.0 für Android und die Version 1.3.0 für iOS aktualisierte. Folgende Neuerungen und Änderungen brachte uns dieses Update:

  • Grashalme statt Fußspuren: Mit einem der letzten Updates wurden die drei Tatzen in der „In der Nähe“-Anzeige gelöscht. Jetzt seht ihr dort Gras mit einem Pokémon oder aber einen Kreis mit einem Bild darin. Letzteres zeigt PokéStops in der Nähe an, darunter das jeweilige Pokémon. So könnt ihr in Erfahrung bringen, ob sich das Pokémon in der Nähe eines PokéStops befindet (In der Nähe) oder es lediglich in der Nähe an sich gesichtet wurde (Gesichtete Pokémon). Die ganze Sache ist noch in der Testphase. Darum solltet ihr euch nicht wundern, falls ihr das nicht so seht, denn nur einige Trainer haben dieses Feature mit dem Update zusammen bekommen.
  • Trainername: Ihr habt die Möglichkeit, euren Spitznamen einmalig über die Einstellungen zu verändern.
  • Batteriesparer: Der Modus „Batteriesparer“ ist wieder in den Einstellungen bei Pokémon Go zu finden.
  • Autofahrer oder Mitfahrer: Seid ihr schnell unterwegs, dann spürt das Spiel die erhöhte Geschwindigkeit und warnt euch nun. Denn gleichzeitig Autofahren und Pokémon Go zu spielen ist sehr gefährlich. Darum erscheint in diesem Moment eine Anzeige, die euch bittet, zu bestätigen, dass ihr nur Mitfahrer seid („Ich bin Mitfahrer“), wenn ihr das tatsächlich seid.
  • Curveball: Der Curveball wurde in seiner Mechanik verbessert. Zusätzlich wird auch der XP-Bonus genauer berechnet.

Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
Jetzt bekommt Pokémon Go ein Bewertungssystem, dass durch die Teamleiter erfolgt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Update 0.35.0 bzw. 1.5.0: Bewertungssystem für Pokémon

Niantic aktualisiert Pokémon Go mit dem neuen Update nun jeweils auf die Version 0.35.0 für Android und die Version 1.5.0 für iOS. Neu dazu kommt so ein Bewertungssystem für eure Pokémon. Der Teamleiter eures Team, das ihr am Anfang gewählt habt, schätzt jetzt jedes eurer Pokémon ganz individuell ein, wenn ihr das möchtet. Dabei liegt die Konzentration auf der Angriffs- und der Verteidigungsstärke. Euch werden zwar keine klaren Zahlen genannt, dennoch sollt ihr somit besser einschätzen können, welches Pokémon ihr in einer Arena zum Kampf einsetzt.

Damit ist auch das Geheimnis um den IV-Wert gelüftet. Hier tauchten nämlich wirre Berechnungstabellen auf, wo Trainer herausfinden konnten, ob ihre Pokémon sher stark sind oder eher nicht so stark.

Wenn ihr nun also auf eines eurer Pokémon geht und in das Burger-Menü, wo ihr die Taschenmonster auch an den Professor verschicken könnt, dann findet ihr hier jetzt den Menü-Punkt „Bewertung“. Wählt ihr diesen aus, dann erscheint der Teamleiter und erzählt euch etwas über euer Pokémon.

Zusätzlich brachte das Update übrigens noch einige kleinere Bug- und Bot-Fixes, um Hacker und Bot-Nutzer beim Nutzen ihrer Programme zu stoppen.

Pokémon Go - Update-News: Alle Änderungen und neue Features im Überblick (inkl. Buddy)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 181/1881/188
Das Update 0.37.0 bzw. 1.7.0 bringt das Buddy-System zu Pokémon Go - Jetzt könnt ihr euch einen Kumpel an eure Seite stellen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Update 0.37.0 bzw. 1.7.0: Buddy-System und Bonbon-Aufspürer

Am 11. September 2016 erschien das Pokémon Go-Update, dass eure Android-Version des Spiels auf 0.37.0 und eure iOS-Version auf 1.7.0 anhob. Darin enthalten, ist insbesondere das Buddy-System, das bereits einige Zeit zuvor ein Dataminer im Spiel-Code entdeckt hatte. Naja oder besser gesagt, das Update erschien theoretisch, denn Niantic hat bekannt gegeben, dass es erst nach und nach veröffentlicht werden soll. Das ist vermutlich auch der Grund, warum es noch nicht alle haben. Wann der Patch hierzulande im App oder Play Store downloadbar sein soll, ist bisher nicht bekannt. Wir verraten euch trotzdem, was das Update 0.37.0 bzw. 1.7.0 kann.

Worüber sich die noch verbliebenen Pokémon Go-Spieler vermutlich am meisten freuen können, ist eben das Buddy-System, bei dem ihr eines eurer gefangenen Pokémon als Kumpel auswählen könnt. Es steht dann neben eurem Trainer-Charakter im Profil, wo ihr auch sehen könnt, wie viele EP ihr noch bis zum nächsten Level braucht. Dann könnt ihr euch wie Ash fühlen, denn sein Pikachu wollte ja auch lieber mit ihm laufen und nicht im Pokéball eingesperrt sein. Egal, welches Pokémon ihr dann wählt, es wir euer Buddy sein, euer Partner und Kumpel. Und nicht nur das, das Taschenmonster ist auch sehr hilfreich, denn es findet für euch Bonbons, wenn ihr es mit auf euren Spaziergang nehmt – ja, die wertvolle Süßigkeit, die ihr benötigt, wenn ihr ein Pokémon entwickeln oder ihm ein Power Up geben wollt.

Neben dem Buddy-System wurden natürlich auch einige Fehler behoben. Auch der Support für die zusätzliche Hardware wurde verbessert. Hier habt ihr noch einmal die Patch Notes kurz und knapp in der Übersicht:

  • Buddy-System: Ihr könnt nun ein Pokémon als Kumpel bestimmen und habt mit ihm auch eine super Bonbon-Spürnase an eurer Seite.
  • Pokémo Go Plus: Am 16. September 2016 kommt das Pokémon Go-Armband in den Handel, dass euch das Spielen erleichtern soll. Mit dem neuen Update soll es möglich sein, dass Pokémon Go Plus auch möglich ist, wenn Pokémon Go auf eurem Smartphone nicht offen im Vordergrund läuft. Zudem soll Pokémon Go auch bald auf Smartwatches laufen, die Android Wear besitzen.
  • Verschönerung des Bewertungssystems: Mit dem letzten Update kam auch die Bewertung der Pokémon durch den Trainer-Leiter ins Spiel. Diese Funktion wurde nun überarbeitet und optisch verbessert, indem nun der Trainer noch präsenter im Vordergrund erscheint. Bei den Formulierung hat sich jedoch nichts verändert.
  • Klein, aber fein: Kleinere Pokémon können nun leichter auf dem Bildschirm ausgewählt werden.
  • Eier-Animation: Es wurde der Bug entfernt, bei dem beim Schlüpfen der Eier keine Animation angezeigt wurde.
  • Erleichterter Netzwerkwechsel: Es fand eine Verbesserung in der Leistungsstabilität statt, sodass Pokémon Go nun nicht mehr hängen bleibt, wenn ihr zwischen zwei Netzwerken hin und her wechselt.

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)