Bei Pokémon Go findet ihr ganz verschiedene Pokémon. Dabei tauchen einige von ihnen häufiger auf, als andere. Das hängt damit zusammen, dass es gewöhnliche und seltene Pokémon bis hin zu legendären gibt. In diesem Guide erfahrt ihr, welche Pokémon in welche Kategorie gehören. So wisst ihr, welche Taschenmonster besonders selten zu finden sind und für welche ihr eine lange Suche starten müsst.

Pokémon Go - Chiara von spieletipps erzählt euch, was es bei der Pokémon Go Safari Zone in Dortmund zu sehen gab8 weitere Videos

Im Pokédex findet ihr bereits alle Pokémon, die es bei Pokémon Go gibt. Seltenheitsstufen bestimmen, wie oft ein Pokémon erscheint. Unsere englischsprachigen Kollegen von gamerevolution.com haben eine Analyse zum Vorkommen der Pokémon gestartet und dabei 11 Spieler von Pokémon Go aus den USA unter die Lupe genommen. Danach haben sie eine Kategorisierung der Häufigkeiten des Auftauchens von Pokémon aufgestellt, die wir euch nun auch vorstellen möchten, damit ihr ihr die Möglichkeit bekommt, bei Pokémon Go auch legendäre Pokémon zu erkennen.

Schaut euch die verrücktesten begebnungen mit den Taschenmonstern an!

Die ersten legendären Pokémon sind jetzt im Spiel!

Pokémon Go feiert nun schon sein einjähriges Jubiläum. Dafür haben sich Niantic und Nintendo natürlich etwas ganz besonderes einfallen lassen. So könnt ihr jetzt die ersten sehr seltenen und legendären Pokémon bei Pokémon Go finden, bekämpfen und sogar fangen.

Es kam am 22. Juli 2017 zu einer großen, feierlichen Veranstaltung in Chicago, wo viele Spieler live dabei sein konnten, als die ersten legendären Pokémon des Mobile Games enthüllt und für die Pokémon-Go-Welt freigegeben wurden.

Ob seltene Pokémon, legendäre Pokémon oder häufig vorkommende Taschenmonster - toll sind sie alle!

Nun endlich können wir also als erstes Lugia und Arktos als legendäre Pokémon begrüßen. Die legendären Pokémon werden jedoch nur innerhalb der legendären Raids verfügbar sein. Hierbei handelt es sich um die höchste Schwierigkeitsstufe bei den Raid-Battles. Ist es soweit, dann werdet ihr über der Arena ein spezielles, legendäres Ei (schwarz) sehen. Dieses Ei ist - im Gegensatz zu normalen Eiern - länger, also 48 Stunden aktiv. Ihr habt also lange genug Zeit, um euch auf diesen schweren Kampf vorzubereiten und euch ein Team aus Freunden oder anderen Spielern zusammenzustellen, die mit euch das legendäre Pokémon besiegen.

Natürlich haben die legendären Pokémon den höchsten WP-Wert aller Raid-Kreaturen. So liegt Arktos bei 37.603 und Lugia bei 42.753.

Packshot zu Pokémon GoPokémon GoRelease: Android, iOS (iPad / iPhone / iPod): 2016 kaufen: Jetzt kaufen:

Sobald der Kampf vorüber ist, habt ihr die Chance, das legendäre Pokémon einzufangen. Allerdings liegt eure Chance bei minimalen 3%, dass es klappt. Habt ihr ein paar goldene Beeren, dann ist eure Chance ein wenig höher.

Sollte es euch tatsächlich gelingen, das legendäre Pokémon zu kriegen, dann könnt ihr es allerdings nicht selbst in Arenen einzusetzen, um diese zu verteidigen. Dennoch könnt ihr die legendären Pokémon als Angreifer einsetzen.

Als nächstes sollen übrigens Zapdos und Lavados folgen. Doch offenbar sind die legendären Pokémon nur jeweils eine Woche verfügbar. So könnt ihr Arktos nur noch bis zum 31. Juli 2017 bekämpfen, bei Lugia ist es noch unklar, wie lange. Lavados wird ab dem 31. Juli bis 7. August 2017 verfügbar sein und Zapdos vom 7. August bis 13. August 2017. Schade, dass sie nicht länger im Spiel zu finden sind.

Mit Sicherheit werden weitere legendäre Pokémon hinzugefügt werden. Es ist wahrscheinlich, dass dazu wieder Events stattfinden.

Konntet ihr bei Pokémon Go gegen Lugia oder Arktos kämpfen?

Legendäre Pokémon einfangen!

Wollt ihr ein legendäres Pokémon euer Eigen nennen? Dann nehmt euch unsere Tipps zum Fangen legendärer Pokémon zu Herzen:

  • Die Fangrate für legendäre Pokémon liegt derzeit bei 3%. Damit ist gemeint, wenn ihr keine Hilfen verwendet, also keine Beeren oder Sonstiges. Eure Chance liegt also bei 1 zu 33, es zu fangen.
  • Es gibt ein paar wenige Möglichkeiten, eure Chance zu erhöhen. Ihr solltet den Ball gerade auf das Monster zuwerfen. Außerdem erhöhen die goldene Himmihbeere und Curveballs eure Chance, das legendäre Pokémon zu fangen.
  • Natürlich wird sich eure Chance zum Fangen legendärer Pokémon noch mehr erhöhen, wenn ihr eine Gold-Medaille in der Kategorie “Legendäre Pokémon” (Fang-Bonus) habt. Dann steigt eure Chance sogar auf 24 % an!
  • Außerdem solltet ihr natürlich genug Meisterbälle in eurem Rucksack haben.
Habt ihr es geschafft, Arktos zu fangen und in euren Pokédex registrieren zu lassen?

Pokémon Go - 2. Generation: Die besten Pokémon nach WP-Werten

Bei Pokémon Go geht es wieder vorwärts. Mehr als 80 neue Pokémonster der 2. Generation wurden dem AR-Mobile-Game hinzugefügt. Euer Pokédex hat nun wieder etwas mehr zu tun. Doch sicher wollt ihr wissen, mit welchen der neuen Pokémon ihr jede Arena unsicher machen könnt. Wir geben euch einen Überblick über die besten bzw. stärksten Pokémon der 2. Generation. Dabei haben wir im Besonderen auf die WP-Werte der Taschenmonster geachtet, da sie der beste Richtwert sind, wenn es in den Kampf geht:

  1. Ho-Oh → 4.650 WP (ist noch nicht verfügbar)
  2. Despotar → 3.670 WP
  3. Lugia → 3.598 WP (ist noch nicht verfügbar)
  4. Entei → 3.412 WP (ist noch nicht verfügbar)
  5. Raikou → 3.349 WP (ist noch nicht verfügbar)
  6. Heiteira → 3.219 WP
  7. Celebi → 3.090 WP (ist noch nicht verfügbar)
  8. Donphan → 3.022 WP
  9. Psiana → 3.000 WP
  10. Skaraborn → 2.938 WP
  11. Suicune → 2.823 WP (ist noch nicht verfügbar)
  12. Scherox → 2.801 WP
  13. Ursaring → 2.760 WP
  14. Impergator → 2.721 WP
  15. Ampharos → 2.695 WP
  16. Tornupto → 2.686 WP
  17. Porygon2 → 2.546 WP
  18. Hundemon → 2.529 WP
  19. Laschoking → 2.482 WP
  20. Iksbat → 2.466 WP

Wie schon bei der 1. Generation, so sind auch jetzt noch nicht alle 2-Generation-Pokémon in das Mobile Game integriert. Sie werden sicher mit einem späteren Update folgen. Doch bis dahin könnt ihr natürlich wieder so einige Vermutungen und Spekulationen äußern. Daher gilt momentan auch Despotar als das stärkste Pokémon, da die anderen noch nicht bei Pokémon Go zu finden sind. Danach folgt Heiteira, die Weiterentwicklung von Chaneira aus der 1. Generation. Es gilt als nur schwer besiegbar, da das Feen-Pokémon eine hohe Ausdauer besitzt und viele Lebenspunkte. In unserem Arena-Guide könnt ihr lesen, wie ihr es schaffen könnt, Heiteira zu besiegen.

Im Folgenden präsentieren wir euch noch die jeweils 10 besten Pokémon der 2. Generation in den Bereichen Offensive, Defensive und Ausdauer, wobei wir die Zahlenwerte von der Seite pokemongohub.net haben:

Die besten 2-Gen-Pokémon in der Offensive:

  1. Ho-Oh → 263 Angriff
  2. Psiana → 261 Angriff
  3. Despotar → 251 Angriff
  4. Raikou → 241 Angriff
  5. Scherox → 236 Angriff
  6. Ursaring → 236 Angriff
  7. Entei → 235 Angriff
  8. Skaraborn → 234 Angriff
  9. Hundemon → 224 Angriff
  10. Tornupto → 223 Angriff

Die besten 2-Gen-Pokémon in der Defensive:

  1. Pottrott → 119 Verteidigung
  2. Stahlos → 100 Verteidigung
  3. Lugia → 97 Verteidigung
  4. Ho-Oh → 90 Verteidigung
  5. Mantax → 78 Verteidigung
  6. Panzaeron → 78 Verteidigung
  7. Nachtara → 75 Verteidigung
  8. Forstellka → 73 Verteidigung
  9. Suicune → 71 Verteidigung
  10. Heiteira → 69 Verteidigung

Die besten 2-Gen-Pokémon in der Ausdauer:

  1. Heiteira → 510 Ausdauer
  2. Woingenau → 380 Ausdauer
  3. Lanturn → 250 Ausdauer
  4. Entei → 230 Ausdauer
  5. Lugia → 212 Ausdauer
  6. Ho-Oh → 212 Ausdauer
  7. Noctuh → 200 Ausdauer
  8. Azumarill → 200 Ausdauer
  9. Dummisel → 200 Ausdauer
  10. Keifel → 200 Ausdauer
Auch unter den Pokémon der 2. Generation gibt es richtig gute und seltene Taschenmonster.

Seltene, epische und legendäre Pokémon im Pokédex

Im Spiel gibt es insgesammt 151 Pokémon, die ihr euch fangen könnt. Die Seltenheit der Pokémon bei Pokémon Go reicht von „gewöhnlich“ bis „legendär“. Die Seltenheit ist dabei abhängig vom Klima und der Geographie eurer Umgebung. So werdet ihr ein „Karpador“ und alle anderen Wasser-Pokémon eher am Strand finden oder ein „Sandan“ doch eher in Wüsten-ähnlichen Gebieten. Nichtsdestotrotz gehört auch etwas Glück dazu, da das Spiel durch Zufallsalgorithmen entscheidet, welche Pokémon ihr in eurer Umgebung zu sehen bekommt und wie hoch die Chance ist, diese zu treffen.

Wir haben hier die Liste für Euch, geordert nach der Rarität der einzelnen Pokémon, die in folgende, verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  • gewöhnlich
  • ungewöhnlich
  • selten
  • sehr selten
  • episch
  • legendär

Für die ganz seltenen Pokémon, besonders sie legendären müsst ihr überdies auch besondere Pokébälle benutzen, um sie fangen zu können. Momentan könnt ihr bei Pokémon Go aber keinerlei seltene Pokémon fangen oder besser gesagt, keinerlei legendäre Pokémon, da diese noch nicht ins Spiel integriert wurden. Wir sagen euch, welche Pokémon zu den gewöhnlichen, den ungewöhnlichen, den seltenen, sehr seltenen, den epischen und den legendären Pokémon bei Pokémon Go gehören und haben seltene und andere Pokémon in einer Liste zusammengetragen.

Pokémon Go: Gewöhnliche Pokémon

  • Bluzuk
  • Digda
  • Dodu
  • Evoli
  • Flegmon
  • Goldini
  • Hornliu
  • Karpador
  • Kleinstein
  • Knofensa
  • Krabby
  • Machollo
  • Magnetilo
  • Mauzi
  • Menki
  • Myrapla
  • Nebulak
  • Nidoran (männlich)
  • Nidoran (weiblich)
  • Paras
  • Quapsel
  • Rattfratz
  • Raupy
  • Rettan
  • Sandan
  • Taubsi
  • Traumato
  • Voltobal
  • Zubat

Pokémon Go: Ungewöhnliche Pokémon

  • Abra
  • Alpollo
  • Arbok
  • Bisasam
  • Enton
  • Fukano
  • Georok
  • Glumanda
  • Golbat
  • Habitak
  • Jurob
  • Kabuto
  • Kadabra
  • Kicklee
  • Kokuna
  • Lektrobal
  • Magneton
  • Muschas
  • Owei
  • Piepi
  • Pikachu
  • Ponita
  • Pummeluff
  • Rattikarl
  • Rihorn
  • Rossana
  • Safcon
  • Sandamer
  • Schiggy
  • Seeper
  • Sleima
  • Smogon
  • Snobilikat
  • Sterndu
  • Tauboga
  • Tentacha
  • Tragosso
  • Vulpix

Pokémon Go: Seltene Pokémon

  • Aerodactyl
  • Amonitas
  • Arkani
  • Austos
  • Chaneira
  • Digdri
  • Dodri
  • Dratini
  • Duflor
  • Elektek
  • Entoron
  • Gallopa
  • Golking
  • Hypno
  • Ibitak
  • Kingler
  • Knuddeluff
  • Machomei
  • Magmar
  • Maschock
  • Nidorina
  • Nockchan
  • Nodorino
  • Onix
  • Pantimos
  • Parasek
  • Porenta
  • Porygon
  • Quaputzi
  • Rasaff
  • Relaxo
  • Rizeros
  • Schlurp
  • Seemon
  • Sichlor
  • Smettbo
  • Smogmog
  • Starmie
  • Tengela
  • Tentoxa
  • Vulnona

Pokémon Go: Sehr seltene Pokémon

  • Aquana
  • Bibor
  • Bisaknosp
  • Dragonir
  • Garados
  • Gengar
  • Geowaz
  • Giflor
  • Glutexo
  • Jugong
  • Kabutops
  • Kangama
  • Knogga
  • Kokowei
  • Lahmus
  • Lapras
  • Nidoking
  • Nidoqueen
  • Omot
  • Pinsir
  • Quappo
  • Raichu
  • Sarzenia
  • Schillok
  • Simsala
  • Sleimok
  • Tauboss
  • Ultrigaria

Pokémon Go: Epische Pokémon

  • Amoroso
  • Bisaflor
  • Dragoran
  • Glurak
  • Pixi
  • Tauros
  • Turtok

Pokémon Go: Legendäre Pokémon

  • Arktos
  • Lavados
  • Mewtu
  • Mew
  • Zapdos
  • Raikou
  • Entei
  • Suicune
  • Lugia
  • Ho-Oh
  • Celebi
  • Regirock
  • Regice
  • Registeel
  • Latias
  • Latios
  • Kyogre
  • Groudon
  • Rayquaza
  • Jirachi
  • Deoxys
Mew ist ein legendäres Pokémon und derzeit noch nicht in freier Wildbahn zu finden. Vermutlich wird es auch nur während spezieller Events erscheinen und zu fangen sein.

Update: Pokémon Go Top 10 - Die besten Pokémon von selten bis legendär

Wir updaten den Text heute für euch, weil wir die Webseite von The Silph Road entdeckt haben. Hier findet ihr die verschiedensten Daten und Statistiken über die Pokémon bei Pokémon Go. Daraus ist auch zu erschließen, welche Pokémon die beste Offensiv-Taktik anwenden, welches Pokémon am besten ist, weil es die höchsten WP mitbringt oder welches Pokémon die beste Ausdauer mitbringt. Das wollten wir euch natürlich nicht entgehen lassen und haben euch daher ein paar Besten-Listen zusammengestellt. Denn so hat bei Pokémon Go neben der Seltenheit auch das Können inklusive der Attacken der Pokémon eine besondere Bedeutung.

Die 10 besten Pokémon (mit max. WP)

  • Mewtu – 4.144 WP
  • Dragonir – 3.500 WP
  • Mew – 3.299 WP
  • Arktos – 2.978 WP
  • Relaxo – 3.112 WP
  • Lavados – 3.240 WP
  • Zapdos – 3.114 WP
  • Lapras – 2.980 WP
  • Arkani – 2.983 WP
  • Turtok – 2.542 WP

Die 10 besten Offensiv-Pokémon

  • Mewtu
  • Dragoran
  • Lavados
  • Flamara
  • Zapdos
  • Kokowei
  • Arkani
  • Sarzenia
  • Mew
  • Glurak

Die 10 besten Defensiv-Pokémon

  • Arktos
  • Turtok
  • Mew
  • Dragoran
  • Nockchan
  • Mewtu
  • Quappo
  • Amoroso
  • Knogga
  • Bisaflor

Die 10 Pokémon, mit der höchsten Ausdauer

  • Chaneira
  • Relaxo
  • Knuddeluff
  • Lapras
  • Aquana
  • Pummeluff
  • Rizeros
  • Mewtu
  • Kangama
  • Sleimok

Die besten Pokémon jedes Typs

  • Normal: Relaxo – 3.112 WP
  • Feuer: Arkani – 2.983 WP
  • Wasser: Lapras – 2.980 WP
  • Elektro: Blitza – 2.140 WP
  • Pflanze: Kokowei – 2.955 WP
  • Eis: Jugong – 2.145 WP
  • Kampf: Nockchan – 1.516 WP
  • Gift: Sarzenia – 2.530 WP
  • Boden: Rizeros – 2.243 WP
  • Flug: Dragonir – 3.500 WP
  • Drache: Dragonir – 3.500 WP
  • Psycho: Simsala – 1.813 WP
  • Käfer: Pinsir – 2.121 WP
  • Gestein: Aerodactyl – 2.165 WP
  • Geist: Gengar – 2.078 WP
  • Stahl: Magneton – 1.879 WP
  • Fee: Pantimos – 1.494 WP