Habt ihr den Einstieg in Pokémon Go geschafft, dann können wir euch mit unseren Profitipps im weiteren Verlauf eures Taschenmonster-Abenteuers helfen. In unserem Guide zu den Profitipps, gehen wir näher auf die Themen ein, welche wir in unseren Tipps für den Einstieg einfachheitshalber lediglich angeschnitten haben. Es wird Zeit, einen tieferen Blick auf Pokémon Go zu werfen und euch zum Meister-Trainer zu entwickeln.

Pokémon Go - Skurrile Fakten4 weitere Videos

In diesem Guide findet ihr Profitipps zu Pokémon Go, die euch erklären, wie ihr eine andere App dazu nutzen könnt, euch dabei zu helfen ein Pokémon zu finden, gibt euch Hinweise dazu, wie ihr euren Akku sparen könnt oder wie ihr Glücks-Eier effektiv verwendet. Dieser Guide mit Profitipps zu Pokémon Go ist eine Zusammenfassung unseres Wissens aus den einzelnen Artikeln und noch etwas mehr. Habt ihr noch weitere Profitipps für uns, dann hinterlasst sie in den Kommentaren und helft uns dabei, unsere Leser zum Meister-Trainer auszubilden.

Pokémon Go – Profitipps: Der Anfang liegt bei Ingress

Der Name Niantic Labs müsste mittlerweile allen Nutzern von Pokémon Go bekannt sein. Aber wusstet ihr eigentlich, was die Entwickler zuvor gemacht haben? Sie haben die App Ingress entwickelt, auf der Pokémon Go aufgebaut ist. Allerdings ging es bei dieser App nicht um wilde Taschenmonster. Dennoch wurden die Karten und die Fundorte dieser App auf Pokémon Go übertragen und sobald ihr Ingress installiert, könnt ihr es nutzen, um bei Pokémon Go erfolgreicher zu sein. Gefällt euch der erste unserer Profitipps? Dann verraten wir euch noch, wie das geht.

Pokémon Go - Profitipps: Guide für Meister-Trainer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 180/1821/182
Pokémon Go - Profitipps: Deaktiviert die AR-Funktion, um Strom und Akku zu sparen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • PokéStops und Arenen wurden überwiegend an den Stellen errichtet, an welchen es Ingress-Portale gab.
  • Dementsprechend lassen sich auch Spawn-Punkte für die Pokémon mit Ingress-Inhalten vergleichen. Sie sind mit XM vergleichbar.
  • Während ihr bei Pokémon Go nur einige Fußspuren als Hinweis bekommt, wie weit sich das nächste, vielleicht seltene Pokémon befindet, werden bei Ingress weiße Punkte an den Stellen angezeigt, an welchen es XM-Ansammlungen gibt.
  • Installiert ihr euch also Ingress und startet ihr es im entsprechenden Moment parallel, könnt ihr mehr zu den genauen Spawn-Punkten der Pokémon erfahren.

Profitipps: AR ausschalten und Google Maps als Offlinekarte anzeigen

Die folgenden Profitipps sollen euch dabei helfen, den Akku zu sparen und das Datenvolumen zu schonen. So könnt ihr generell die AR ausschalten und auf diese Weise erst einmal euren Akku schonen und zudem beim Werfen der Pokébälle weiterlaufen, denn die Pokémon erscheinen direkt in der Mitte eures Bildschirms und ihr müsst euer Smartphone nicht nach ihnen ausrichten.

Gelegentlich kommt es vor, dass ihr Pokémon Go nicht starten könnt. Dieser Vorgang wird von dem GPS-Signal ausgebremst. Deaktiviert dieses und schaltet es erst dann wieder an, wenn das Spiel gestartet hat. Diese beiden Maßnahmen werden definitiv dafür sorgen, dass euer Akku geschont wird, doch der nächste Trick hilft euch zudem, euer Datenvolumen zu sparen. Hierfür müsst ihr die Google-Maps-Karten offline anzeigen lassen. Dies funktioniert wie folgt:

Packshot zu Pokémon GoPokémon GoRelease: Android, iOS (iPad / iPhone / iPod): 2016 kaufen: Jetzt kaufen:
  1. Startet Google Maps und navigiert zu den Einstellungen.
  2. Wählt Offline-Karten und klickt auf das Plus-Symbol.
  3. Wählt die Umgebung aus, die ihr offline als verfügbar einstellen wollt und speichert diese.

Profitipps: Lockmodule richtig einsetzen

Bei Pokémon Go wurden PokéStops teilweise dicht beieinander angelegt. In solchen Fällen bietet es sich an, an zwei benachbarten PokéStops jeweils ein Lockmodul zu aktivieren und sich mittig aufzuhalten, um in der Reichweite von beiden zu sein. Auf diese Weise werden Pokémon zu beiden Orten angezogen und die Anzahl der angelockten Taschenmonster ist wesentlich höher. Oft findet man diese Stellen bereits von anderen Spielern besetzt, aber keine Sorge: Dieser Hinweis gehört zu den Profitipps und wird unter den erfahrenen Spielern bekannt sein. Sie wissen bereits, dass es ihnen auch einen Nutzen bringen kann, denn je mehr Leute sich an solchen Orten versammeln, umso mehr Lockmodule können zum Einsatz kommen. Jeder setzt mal einen dieser Gegenstände ein und so profitieren alle davon.

Pokémon Go - Profitipps: Guide für Meister-Trainer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 180/1821/182
Pokémon Go - Profitipps: Benutzt Glücks-Eier zusammen mit Lockmodulen und Rauch
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Profitipps: Eier und Glücks-Eier effektiv einsetzen

Bei Pokémon Go könnt ihr Eier ausbrüten und daraus schlüpfen dann entweder neue oder bereits gefangene Pokémon. Es ist durchaus möglich, beim Fahrradfahren die notwendige Kilometeranzahl abzufahren, ihr dürft dabei allerdings nur im erhöhten Lauftempo fahren. Wichtig ist, dass ihr nicht mit eurem Smartphone vor der Nase fahrt, damit ihr die anderen Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet. Steckt euer Handy in die Tasche und fahrt los. Habt ihr ein 10-km-Ei, dann benutzt für dieses die verbrauchbare Brutmaschine und nicht die unbegrenzte. In der Zeit, in welcher ihr die 10-km-Eier ausbrütet, könnt ihr mit der unendlichen fünf 2-km- oder zwei 5-km-Eier ausbrüten. Als Belohnungen für Level-Up erhaltet ihr Glücks-Eier (bei Level 9, 10 und 16). Entnehmt der folgenden Liste mit Profitipps, wie ihr sie am effektivsten einsetzen könnt.

  • Glücks-Eier bringen euch, wenn ihr sie einsetzt, für 30 Minuten doppelte EP.
  • Bevor ihr ein Glücks-Ei einsetzt, stellt sicher, dass ihr ganz viele Pokémon fangen konntet, besonders dann, wenn ihr davon viele habt.
  • Setzt das Glücks-Ei ein und entwickelt in dieser Zeit alle möglichen Pokémon, solange der Vorrat reicht. Dafür werdet ihr mit mehreren 1000 EP belohnt.
  • Habt ihr anschließend noch Zeit und das Glücks-Ei ist immer noch aktiv, dann zündet ein Lockmodul an einem PokéStop und schnappt euch so viele Pokémon wie möglich. Das kann euch weitere tausende von Punkten einbringen. Habt ihr kein Lockmodul, dann benutzt stattdessen Rauch. Eine sehr effektive Möglichkeit zum EP farmen.

Profitipps: Welche Pokémon soll man behalten und entwickeln?

Wenn ihr euch eure Pokémon in der Übersicht (nicht im Pokédex) genau anschaut, dann werdet ihr feststellen, dass sie wesentliche Unterschiede aufweisen, auch wenn sie der gleichen Art angehören. So müsst ihr auf Folgendes achten:

  • Wie schwer / groß ist das Pokémon?
  • Welche Attacken hat das Pokémon (Typ)?
  • Wie stark sind diese Angriffe?
  • Wie hoch sind die WP / KP?

Ihr müsst nicht jedes Pokémon, welches ihr doppelt habt, verschicken. Manchmal haben sie unterschiedliche Angriffe, die beide ihre Vorteile haben. Einige Typen sind stärker als andere und deshalb sind die WP nicht das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung, welche Pokémon ihr entwickelt und welche nicht. Bei den Entwicklungen von Evoli zum Beispiel, lohnt es sich, mehrere zu entwickeln, da dieser drei Entwicklungen hat und dadurch drei verschiedene Taschenmonster entstehen können.

Es lohnt sich zudem immer erst die Pokémon zu entwickeln und dann erst den Sternenstaub für die Power-Ups zu verwenden, um die WP zu erhöhen. Je höher das Level eures Trainers, umso stärker sind die Pokémon, welche euch begegnen. Das bedeutet, dass ihr jederzeit ein stärkeres Taschenmonster fangen könnt, als das, welches ihr auf die höchste Stufe entwickelt habt. Die schwächeren Pokémon könnt ihr dann in einer Arena platzieren, um zu trainieren. Die starken verwendet ihr dann, wenn ihr das Gym halten wollt, um damit Münzen zu verdienen, die wiederum für Mikrotransaktionen genutzt werden können. Folgt dem Link, um mehr Tipps zu den Arenakämpfen zu bekommen.

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)