Nun ist Pokémon Go schon seit einiger Zeit erhältlich und seine Spieler frönen sich durch das Augmented-Reality-Game. Dabei sind sie auch auf der Suche nach den angeblich zahlreichen Easter Eggs, von denen bereits einige publik geworden sind. Andere Pokémon Go-Easter Eggs basieren lediglich auf Gerüchten oder Berichten hiesiger Foren-User. So oder so: Easter Eggs sind immer spannend, darum wollen wir euch in diesem Guide sowohl bereits bekannte, als auch noch spekulative Easter Eggs von Pokémon Go vorstellen.

Pokémon Go - Starter-Pokémon3 weitere Videos

Niantic und Nintendo haben sich so einiges einfallen lassen, um Pokémon Go mit witzigen Easter Eggs zu bestücken. Auf der Comic-Con ließ John Hanke, seinerseits CEO von Niantic, verlauten, dass es noch so einige Easter Eggs bei Pokémon Go gäbe, die bisher noch niemand entdeckt habe. Mit dieser Aussage hat der gute Mann sicherlich die Neugier jedes Spielers geweckt.

Pokémon Go - Easter Eggs: Infos rund um Geheimnisse und Mythen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 181/1841/184
Pokémon Go besitzt viele Easter Eggs, von denen schon einige geefunden wurden. In diesem Guide erfahrt ihr mehr über die Geheimnisse und Mythen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Go – Liste mit Easter Eggs

Auch, wenn Pokémon Go erst seit ein paar wenigen Wochen spielbar ist, so sind doch schon einige Easter Eggs und Geheimnisse ans Licht gekommen. Einige sind spaßig gemeint und andere beeinflussen tatsächlich das Gameplay in signifikanter Weise. In der nachfolgenden Liste findet ihr alle bereits aufgedeckten Pokémon Go-Easter Eggs. Selbstverständlich erweitern wir die Liste, sobald weitere Easter Eggs gefunden wurden.

  • Evolution von Evoli: Dieses Easter Egg müsste nun mittlerweile vielen bekannt sein. Ihr habt die Möglichkeit, die Evolution von Evoli zu beeinflussen. Dafür müsst ihr lediglich den Namen eures Evolis ändern und zwar in einen der drei Namen der Evoli-Brüder aus der Serie (Rainer, Pyro, Sparky). So könnt ihr kontrollieren, ob sich euer Evoli in ein Aquana, ein Flamara oder ein Blitza weiterentwickelt. Aber Achtung: Dieser Trick funktioniert pro Entwicklung jeweils nur einmal.
  • Pikachu als Start-Pokémon: Auch dieses in Pokémon Go zu findende Easter Egg ist bereits am Anfang aufgedeckt worden. Natürlich erinnern wir uns alle an Ash, den Jungen, der sein Leben lang anstrebte, der größte Pokémon-Trainer aller Zeiten zu werden. Sein erstes Pokémon war Pikachu und vermutlich hat den kleinen Kerl jeder geliebt. Kein Wunder, dass sich die Spieler gewünscht haben, dass man sich als Start-Pokémon auch bei Pokémon Go ein Pikachu fangen kann und so ist es auch. Um das Easter Egg zu finden, müsst ihr zu Beginn des Spiels euer erstes Pokémon auswählen. Zur Auswahl stehen euch zunächst lediglich Glumanda, Schiggy und Bisasam. Doch es gibt noch eine geheime 4. Option. Sind die drei Pokémon gespawnt, dann lauft mit dem Handy in der Hand von ihnen weg und lasst sie noch ein paar Mal spawnen. Irgendwann erscheint dann auch Pikachu für euch und ihr könnt es als erstes Taschenmonster in eurer Sammlung schnappen.
  • Bruce Lee und Kicklee: Auch der legendäre Material-Arts-Schauspieler Bruce Lee hat einen Platz unter den Easter Eggs von Pokémon Go bekommen. Der berühmte Kampfkünstler starb bereits 1973 und liegt in Seattle begraben. Fans haben bemerkt, dass nahe seines Grabes viele Kicklees zu finden seien. Das seltene Pokémon Kicklee ist nach Bruce Lee benannt und das kann kaum ein Zufall sein: Hierbei handelt es sich um eine klug platzierte Hommage an Bruce Lee, der lange Zeit in Seattle lebte und hier auch damit begann, Kampfkunst zu unterrichten. Das ist übrigens noch nicht alles: Das Grab von Bruce Lee ist zudem eine Arena, die an einem speziellen Punkt von einem Kicklee bewacht wird.

    Pokémon Go - Easter Eggs: Infos rund um Geheimnisse und Mythen

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 181/1841/184
    Kicklee wurde nach dem Kampfkünstler Bruce Lee benannt.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Pikachu sagt „Pikachu“: Dieses Easter Egg ist wirklich lustig. Es ist zwar für das Gameplay gar nicht nützlich, aber macht durchaus Spaß: Euch wird ja sicherlich schon aufgefallen sein, dass, wenn ihr die einzelnen Pokémon in eurer Pokémon-Anzeige antippt, diese ein Geräusch von sich geben. Hierbei handelt es sich um jenes knurrende Bit-Geräusch, dass die kleinen Taschenmonster bereits in den Gameboy-Spielen von damals von sich gaben. Doch tippt doch mal euer frisch gefangenes Pikachu an! Es wird dieses Geräusch nicht von sich geben, sondern als einziges Pokémon aus der Reihe tanzen: Tippt ihr Pikachu an, dann sagt es „Pikachu“ in ebenjenem Ton, wie in der Anime-Serie von Pokémon.
  • Farb-Veränderungs-Easter-Egg: Bei diesem Easter Egg ist leider noch unklar, welche Bedeutung es hat. Wenn ihr den Pokéball gedrückt haltet, um ins Menü zu gelangen und beim gedrückt Halten über die Icons (Pokédex, Shop, Pokémon, Items) hovert, dann erscheint um die Icons jeweils ein Kreis. Jedes Icon hat einen Kreis in einer anderen Farbe. Könnt ihr euch vorstellen, was das zu bedeuten hat?

Pokémon Go – Geheimnisse und Mythen rund um das Spiel

Neben den Easter Eggs gibt es auch noch so einige Mythen und Geheimnisse über Pokemon Go, die nicht so richtig in die Schiene der Easter Eggs eingereiht werden können. Dennoch wollen wir euch diese nicht vorenthalten:

  • Curveball: Kennt ihr schon diesen Trick? Wenn ihr beim Fangen von Pokémon den Pokéball unten auf der Stelle dreht und ihn dann loslasst, sodass er an die Seite eures Bildschirms prallt und dann das Taschenmonster einfängt, dann könnt ihr mehr EP einsammeln. Jedoch ist der Curvball wirklich schwierig umzusetzen. Aber probiert es doch einmal aus: Übung macht den Meister!

    Pokémon Go - Easter Eggs: Infos rund um Geheimnisse und Mythen

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 181/1841/184
    Mit dem Curveball habt ihr die Möglichkeit, noch mehr EP beim Fangen von Pokémon einzusammeln.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Regionale Pokémon: Angeblich soll es regionale Pokémon geben, so findet man beispielsweise Kangama nur in Australien, Porenta in Japan und Tauros nur in Nordamerika. Das soll auf solche Pokémon zutreffen, die der jeweiligen Region entsprechende Merkmale besitzen. Glaubt ihr, dass dieser Mythos wahr ist?
  • Chaneira: Das Pokémon Chaneira ist in der Anime-Serie immer bei Krankenschwester Joy. Chaneira hilft Joy im Pokémon Center, einer Art Krankenhaus für Pokémon. Darum wird vermutet, dass Chaneira bei Pokémon Go nur in der Nähe von Krankenhäusern zu finden ist. Könnt ihr das bestätigen?
  • Ditto: Auch um den Formwandler Ditto drehen sich einige Mythen. Kann Ditto schon gefunden werden? Möglicherweise tarnt sich das Pokémon als ein anderes oder sogar als ein anderer Gegenstand, wie etwa ein Stein. Zudem wird behauptet, man könne Ditto bereits als Start-Pokémon fangen. Möglich ist jedoch auch, dass Ditto ähnlich wie Evoli umzubenennen ist oder in diesem Fall Pikachu, da es in der Anime-Serie zuerst als Pikachu erschien. So könnte etwa Pikachu in „Duplica“ umbenannt werden, in den Namen von Dittos Trainerin. Wer weiß? Ich denke, wir werden es noch rausfinden.

Es soll ja tatsächlich viel mehr Easter Eggs bei Pokémon Go geben. Doch die Spieler haben diese bisher noch nicht entdecken können. Habt ihr vielleicht noch ein Easter Egg parat? Dann schreibt uns doch gern einen Kommentar. Ansonsten werden wir natürlich auch weitersuchen und recherchieren und diesen Guide erweitern, sobald wir neue Informationen rund um Pokémon Go und seine Easter Eggs haben.