Pokémon war DAS Spiel der 90er Jahre und hat sich bis heute am Leben halten können. Mit Pokémon Go kommen die kleinen Taschenmonster nun auch auf euer Smartphone und ihr könnt, wenn ihr draußen unterwegs seid, zahlreiche Pokémon fangen und Arena-Kämpfe durchführen. Smartphones sind heutzutage jedoch dafür bekannt, dass sie eher eine mäßige Akkulaufzeit haben. Die Anwendung Pokémon Go frisst leider auch schnell euren Akku leer. Darum haben wir für euch in diesem Guide einige Tipps zusammengestellt, wie ihr beim Spielen von Pokémon Go Akku sparen und so eure Akkulaufzeit verlängern könnt.

Pokémon Go - Starter-Pokémon3 weitere Videos

Nintendo selbst hat sich mit dem Spiel über die unzähligen Fantasiewesen eine goldene Nase verdient, denn nicht nur die Kids der 90er lieben die kleinen Taschenmonster. Auch die Kiddies von heute und natürlich all diejenigen, die sich vorgenommen haben, nie erwachsen zu werden, haben Bock auf Pokémon. Kein Wunder, dass auch Pokémon Go sehnsüchtig erwartet wurde. Bisher könnt ihr Pokémon Go aber nur in ausgewählten Ländern, wie Japan, den USA oder Australien und Neuseeland spielen. Um in Deutschland oder Österreich auf Pokémonjagd zu gehen, müsst ihr euch eine APK-Datei herunterladen.

Pokémon Go - Akku sparen und Akkulaufzeit verlängern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 180/1831/183
Eines der ersten Pokémon, das ihr fangen könnt, ist entweder Bisasam, Schiggy oder Glumanda. Vergesst aber nicht Akku zu sparen, wenn ihr auf die Jagd geht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pokémon Go – Bug frisst euren Akku leer

Pokémon Go ist gerade erst auf dem Markt und schon berichten zahlreiche Nutzer, dass das Augmented-Reality-Spiel in kürzester Zeit dafür sorgt, dass ihr Akku komplett runter ist. Manche behaupten sogar, dass der Akku alle 20 Minuten um 10 % sinken würde. Entwickler Niantic hat sich bereits zum Problem geäußert. Sie sind sich dessen bewusst und arbeiten daran, dass dieser Bug schnellstens behoben wird. Hoffentlich geschieht das mit dem nächsten Update.

Das sorgt natürlich für Frust, vor allem, wenn man gerade dabei ist, ein Pokémon zu fangen und dann der Akku schlapp macht. Im folgenden Abschnitt findet ihr nützliche Tipps, die eure Batterie schonen und die Akkulaufzeit für Pokémon Go verlängern.

Packshot zu Pokémon GoPokémon GoRelease: Android, iOS (iPad / iPhone / iPod): 2016 kaufen: Jetzt kaufen:

Pokémon Go: Tipps zum Akku-Sparen

  1. Batteriesparer-Option: Die App Pokémon Go bietet bereits eine Option zum Sparen der Batterie. Wenn ihr in die Einstellungen geht (Zahnrad oben rechts), dann könnt ihr den Batteriesparer aktivieren, indem ihr einfach ein Häkchen setzt. Momentan soll diese Funktion allerdings nicht wirklich effektiv sein. Trotzdem kann es geringfügig helfen.
  2. Bildschirmhelligkeit verringern: Das Verringern der Bildschirmhelligkeit gehört zu den besten Methoden, wenn ihr Akku sparen wollt – auch ganz allgemein. Dimmt also die Helligkeit des Displays so niedrig wie möglich, sodass ihr noch etwas darauf sehen könnt. Der Akku eines iPhones hält tatsächlich fast 3 Stunden länger, wenn ihr die geringste Bildschirmhelligkeit im Flugzeugmodus einstellt.
  3. Sound/Ton ausschalten: Auch hierbei handelt es sich um eine gute Möglichkeit, Akku zu sparen. Selbst, wenn der Sound beim Spielen von Pokémon Go die Spielqualität erhöht, so kann es durchaus dafür sorgen, dass die Akkulaufzeit verlängert wird, wenn ihr diesen mutet. Schaltet den Ton also lieber aus, vor allem dann, wenn ihr schon eine Weile gespielt habt und der Akku schon ziemlich down ist.
  4. Anwendungen im Hintergrund schließen: Applikationen, die beim Spielen von Pokémon Go im Hintergrund laufen, verbrauchen auch viel von der kostbaren Akkulaufzeit. Schließt und beendet diese also, wenn ihr sie nicht nutzt. Dazu gehört Facebook, Twitter, WhatsApp oder Instagram – alles wahnsinnige Akkufresser.
  5. Bluetooth ausschalten: Die Bluetooth-Funktion kostet euch zwar nur wenig Akku, dennoch macht „Kleinvieh auch Mist“ und ihr könnt so insgesamt auch die Akkulaufzeit verlängern. Solltet ihr jedoch Pokémon Go Plus nutzen, braucht ihr natürlich das Bluetooth zum Synchronisieren und müsst die Funktion eingeschaltet lassen.
  6. Wi-Fi ausschalten: Das aktivierte Wi-Fi (Wlan) kostet euch ebenfalls viel Akku. Schaltet also euer Wi-Fi aus, wenn ihr es nicht unbedingt braucht. Ansonsten sucht es permanent nach Hotspots, mit denen es sich verbinden möchte und das verbraucht Akku. Nutzt also unterwegs den Einsatz der mobilen Daten und schaltet das Wi-Fi erst wieder ein, wenn ich in eurem Zuhause seid.
  7. Smartphone ausschalten/Flugzeugmodus: Wenn ihr gerade nicht spielt, dann könnte es auch Akku sparen, wenn ihr euer Handy mal kurz komplett ausschaltet oder aber in den Flugzeugmodus wechselt. So werden einige Dienste ohnehin deaktiviert, wie etwa Wi-Fi oder Bluetooth. Auch Downloads werden so nicht erst gestartet und Apps können im Hintergrund ebenfalls nicht laufen.
  8. Ersatzakku: Wenn ihr einen längeren Ausflug mit Pokémon Go plant, dann kann es hilfreich sein, einen Extra-Akku mitzunehmen. Der Ersatzakku kann dann einfach eingesetzt werden, sobald der andere leer gespielt wurde und die Session kann weitergehen. Informiert euch also, welchen Akku euer Smartphone benötigt und besorgt euch bei einem seriösen Händler einen Ersatzakku. Am besten kauft ihr diesen bei einem Fachhändler. Nehmt nicht das günstigste Produkt, denn Akkus sind empfindliche Hardware. Ihr solltet diesen dann möglichst sicher transportieren.
  9. Power Bank-Ladegerät für das Smartphone: Sehr gut machen sich auch mobile Ladegeräte, die ihr einfach in eurer Tasche dabei habt. Mit einem USB-Kabel könnt ihr diesen dann mit eurem Handy verbinden und es lädt nebenbei auf. Ihr solltet dieses Ladegerät aber zuvor auch zu Hause aufladen. Dann kann ein einziges Ladegerät das Smartphone sogar mehrfach wieder aufladen. So verlängert ihr eure Akkulaufzeit in jedem Fall. Beim Kauf solltet ihr auf folgenden Wert achten: mAh – je höher die Milli-Ampere-Stunden sind, desto mehr Power hat das Ladegerät.

Zu guter Letzt könnt ihr auch die Aktionen im AR-Modus (Augmented-Reality) reduzieren. Ihr benötigt diese zwar beim Spielen von Pokémon Go, doch sie fressen viel Akku. Mithilfe dieser Aktionen könnt ihr zum Beispiel:

  • Pokémon fangen
  • PokéStops aufsuchen
  • In Gyms kämpfen
  • Trainer aufleveln

Versucht dennoch, nicht unnötig Aktionen durchzuführen. Reduziert diese auf die wichtigsten Vorgänge und beachtet unsere Hinweise:

Pokémon Go - Akku sparen und Akkulaufzeit verlängern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 180/1831/183
Ihr könnt direkt über Pokémon Go eine Batteriesparer-Option aktivieren, um die Akkulaufzeit geringfügig zu verlängern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Fangt am besten keine doppelten Pokémon, es sei denn, ihr benötigt sie zum Weiterentwickeln. Konzentriert euch ansonsten nur auf neue Taschenmonster.
  • Verzichtet darauf, unnötig Halt bei PokéStops zu machen. Vor allem dann, wenn ihr ausreichend Items dabei habt.
  • Auch das Zomen auf der Map kostet Akku, vermeidet dies, wenn möglich.
  • Ihr könnt Pokémon auch fangen, ohne die Kamera im AR-Modus zu verwenden.
  • Wenn ihr nicht zwingend kämpfen oder trainieren müsst, dann reduziert die Arena und Gym-Besuche auf ein Minimum.

Update: Akku sparen mit der Offline-Funktion von Google Maps

Wir haben einen weiteren Trick für euch, um bei Pokémon Go, Akku zu sparen und die Akkulaufzeit dementsprechend zu verlängern. Und zwar gibt es eine Funktion, bei Google Maps, die ihr dazu nutzen könnt. Um Pokémon Go spielen zu können, braucht es die API von Google Maps. Das bedeutet, dass Pokémon Go als Anwendung nicht direkt auf die Seite maps.google.com zugreifen muss. Stattdessen gibt es vermutlich eine Kooperation, die es der Pokémon Go-App erlaubt, das Kartenmaterial von Google Maps zu nutzen, damit Niantic dann ihre Spieldaten darüberlegen kann. Google wiederum stellt aktuelles Material zur Verfügung. Und ihr könnt dann PokéStops, Arenen und Co. in eurer näheren Umgebung finden.

Weil euch das aber vor allem Datenvolumen kostet und auch Akku, weil ständig die Karten aktualisiert werden, könnt ihr einen Trick anwenden und euch die Maps vorher zu Hause über das Wlan als Offline-Karten downloaden.

Andoid besitzt bereits Google Maps vorinstalliert. Beim iPhone müsst ihr Google Maps erst einmal herunterladen. Folgt dann diesen Schritten:

Pokémon Go - Akku sparen und Akkulaufzeit verlängern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 180/1831/183
Folgt unseren Schritten und ihr könnt durch die Offline-Karten sowohl Akku als auch Datenvolumen einsparen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  1. Google Maps-App ganz normal öffnen.
  2. Geht dann in die Einstellungen der Anwendung.
  3. Hier findet ihr den Punkt „Offlinekarten“, den ihr bitte auswählt.
  4. Rechts unten findet ihr ein großes, blaues Plus, drückt hier drauf.
  5. Wählt nun eure Stadt aus, bzw. den Spielbereich, in dem ihr unterwegs seid.
  6. Über den Button „Herunterladen“ ladet ihr nun diesen Bereich als Offline-Karte herunter.

Startet ihr jetzt Pokémon Go, dann ist ebendiese Karte sofort benutzbar und sie muss nicht permanent über das Internet und durch Google Maps aktualisiert werden – so häufig ändert sich nun auch nichts. Doch, wenn ihr möchtet, könnt ihr euch natürlich jeden Monat die aktualisierte Karte neu downloaden.

Kennt ihr schon alle Attacken der Pokémon bei Pokémon Go? Wollt ihr Tipps zum Spiel oder wissen, wo ihr Pokébälle findet, dann schaut in unsere Guides.

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)