Pokémon Go hat ein neues Update spendiert bekommen. Statt neue Inhalte oder gar Pokémon einzubauen, dreht sich dieses Mal aber alles um die Sicherheit der Spieler. Denn nachdem mehr und mehr Leute während des Autofahrens auf die Jagd gehen, wird dem nun ein Riegel vorgeschoben.

Pokémon Go - Geschwindigkeitsmesser verhindert Spawn von Pokémon

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/107Bild 181/2871/1
Pokémon Go bekommt eine Geschwindigkeitssperre.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem das Update auf euer Smartphone aufgespielt wird, besitzt Pokémon Go eine Sperre bei der Geschwindigkeit. Das heißt: Wer sich schneller als 30 mph (Miles per Hour - Entspricht etwa 48 km/h) wird keine Pokémon mehr auf seinem Handy zu sehen bekommen. Der Spawn neuer Kreaturen wird dann sofort unterbunden.

Nicht nur bei Autofahrern

Natürlich macht Pokémon Go dabei keinen Unterschied, ob ihr selbst versucht das Auto zu steuern und nebenher zu spielen oder nur als Beifahrer an Bord sein. Zudem wird so auch das Spielen in schnellen Zügen und Bussen sowie anderen öffentlichen Verkehrsmittel erheblich eingeschränkt.

Es wird sich zeigen, ob dies dabei hilft die Unfälle zu verringern, in denen angeblich Pokémon Go zur Anwendung beim Fahren kam. Zumindest ist dies ein deutlich stärkerer Schritt, als das Pop-Up, das einfach weggedrückt werden konnte.

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Aktuellstes Video zu Pokémon Go

Pokémon Go - Starter-Pokémon3 weitere Videos

Pokémon Go erscheint voraussichtlich 2016 für Android & iOS (iPad / iPhone / iPod). Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.