In Oberhausen gibt es ab sofort deutlich weniger Poké-Stops für ambitionierte Pokémon Go-Spieler. Im Centro, dem großen Einkaufszentrum der Stadt, sei es vermehrt zu Zwischenfällen und Komplikationen aufgrund der App gekommen, die ein weiteres Betreiben unmöglich machen.

Auf Facebook schreiben die Verantwortlichen des Centro Oberhausen: „Wir mussten an den Community Days im Oktober und November die Erfahrung machen, das Community Days an Samstagen in der Winterzeit im Centro nicht funktionieren. [...] Zu viele Pokémon-Spieler treffen Nicht-Pokémon-Spieler. Es gab Zwischenfälle in der Oase unter den Spielern und Gästen sowie mit dem Personal. Nach jedem Community Day bekamen wir eine Flut von Mails und Beschwerden, sowohl von Spielern aus auch Nichtspielern.“

Vorschlag kam von den Spielern selbst

Pokémon GO-Spieler in Oberhausen trauern um die Poké-Stops.

In der Nachricht an die Spieler und Kunden des Centro wird zudem erwähnt, dass gerade die Spieler in den Mails vorgeschlagen hätten, die Poké-Stops zu löschen, wenn der Ansturm nicht geregelt werden könnte. Zwar seien die Spieler selbst darüber am traurigsten, würden die Entscheidung aber verstehen, so die Verantwortlichen des Centro Oberhausen.

Pokémon Go ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.