Vor wenigen Tagen fand in Chicago das große Pokémon-Go-Fan-Fest statt. Dies sollte dem Einzug der legendären Pokémon ins Spiel markieren und den treuen Spielern ein tolles Erlebnis bieten. Allerdings wurden diese durch Spielfehler und ewig lange Warteschlangen sauer. Nun erklären die Entwickler, warum es so viele Probleme beim Fan-Fest gab.

Pokémon Go - Darum ging so viel beim Fan-Fest schief

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/123Bild 189/3111/1
Das erste Fan-Fest war ein Reinfall. Aber die Entwickler von Pokémon Go geben nicht auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zunächst gab es wohl einen technischen Fehler in Pokémon Go, der viele Apps zum Absturz brachte. Durch einen Serverwechsel wurde dieser bei vielen Usern behoben. Aber auch nach dem Wechsel gab es vereinzelte Fälle, in denen Pokémon Go einfach nicht stabil laufen wollte. Hinzu kam, dass es durch die vielen User an einem Ort zu einer extremen Belastung für das Mobilnetz kam. Dadurch gab es Lags oder Verbindungsabbrüche. Niantic soll sich sogar mit den Mobilnetzbetreibern in Verbindung gesetzt haben, um die Bandbreite zu erhöhen. Allerdings scheint dies nicht geholfen zu haben.

Erfahrung für zukünftige Events

Aus den Fehlern haben die Entwickler nach eigenen Aussagen gelernt. Auf weiteren Events sollen diese nicht wiederholt werden. Alle Besucher des Pokémon-Go-Fests in Chicago bekommen ihr Eintrittsgeld in Höhe von zehn Dollar zurück. Zudem gibt es für jeden Poké-Münzen im Wert von 100 Dollar als Entschädigung.

Pokémon Go ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.