Pokémon Go soll laut Analysten nicht die hervorragende Einnahmequelle für Nintendo sein, wie momentan alle denken. Im Vergleich zu den anderen Parteien soll das Unternehmen mit zehn Prozent am wenigsten verdienen. Aber auch hier dürfte es sich noch um eine Menge Geld handeln.

Pokémon Go - Bekommt Nintendo nur zehn Prozent vom Gewinn?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/107Bild 181/2871/1
Verdient Nintendo vielleicht doch nicht so viel Geld mit Pokémon Go, wie alle denken?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

kémon Go schießt absolut durch die Decke. Egal, wo man im Internet seine Blicke hinwendet: Überall sind die kleinen Kreaturen und ihre Trainer schon da und berichten von ihren Erlebnissen beim Fangen. Grundsätzlich ist Pokémon Go kostenlos. Jedoch könnt ihr euch im Ingame-Shop Münzen für Echtgeld holen, mit denen ihr wiederum Items kauft. Und dies scheint sich für alle Beteiligten zu lohnen.

Einnahmen aus der Pokémon Company

Wir vermuten, dass aus den Einnahmen des App-Shops etwa 30 Prozent an Apple, 30 Prozent an Entwickler Niantic, 30 Prozent an Pokémon und zehn an Nintendo gehen.“ so Analyst David Gibson. „Dadurch vermuten wir, dass Nintendo zumindest auf direktem Wege nicht viel mit Pokémon Go einnimmt. Jedoch wird sich das Unternehmen durch seine Aktienanteile bei der Pokémon Company etwa 33 Prozent zusätzlich holen.“

Pokémon Go - Nicht nur im hohen Gras: Die verrücktesten Real-Life-Begegnungen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Aktuellstes Video zu Pokémon Go

Pokémon Go - Starter-Pokémon3 weitere Videos

Pokémon Go erscheint voraussichtlich 2016 für Android & iOS (iPad / iPhone / iPod). Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.